Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1339 von insgesamt 1375.

Herzog Heinrich geleitet den Trauerzug den Lech abwärts und hilft selbst, den Sarg in die Stadt Neuburg an der Donau zu tragen. Er setzt seine Bemühungen, die Fürsten für seine Wahl zu gewinnen, fort, doch kommt es auch hier zu erregten Auseinandersetzungen.

Überlieferung/Literatur

Thietmar IV c. 51, S. 190: Deindeque dimissa cum pace magna multitudine ad civitatem suam, que Nova vocatur, corpus cesaris prosequitur; Adalboldi vita Heinrici c. 4. SS. 4, 684: Tandem Nuveborg perveniens, ipse suis humeris corpus imperatoris in civitatem subvexit, pietatis exemplum et humanitatis exhibens debitum; exercitum diurnare fecit, ut et ipsi de utilitate et consolatione regni colloquerentur, et equi itineris longitudine fessi recrearentur. Ibi quibusque melioribus regia dona faciens, iunxit sibi per amicitiam, quasi postmodum suscepturus erat in militiam.

Kommentar

Daß die Verhandlungen nicht so freundschaftlich verlaufen sind, wie es Adalbold dargestellt hat, läßt die Bemerkung Thietmars über die Sperre der an den Rhein führenden Straße für den Leichenzug durch Heinrich erkennen. Vgl. Reg. 1450 i. ‒ Zur Teilnahme Heinrichs vgl. Hirsch Jbb. H. II. 1, 194f. ‒ Über Neuburg vgl. Geppert, Burgen b. Thietmar, 175f., 183.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1450IVh, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1002-03-00_2_0_2_3_0_1339_1450IVh
(Abgerufen am 17.12.2017).