Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1293 von insgesamt 1375.

Otto gibt dem Erzbistum Ravenna die gesamte öffentliche Gewalt in den Ländereien des h. Apollinaris und in allen Diöcesen und Grafschaften, die ihm verliehen worden sind, im Tausch gegen das Kloster S. Mariae de Pomposa. Die Bannbuße beträgt 100 Goldpfund (quod nos a domno Frederico ... monasterium Sanctae Mariae in Pomposia per concambium accipientes, econtra donavimus sanctae Ravennati ecclesię, omnia placita et districtus et bannum de omni terra Sancti Appollinaris et de omnibus episcopatibus sive comitatibus de quibus precepta habentur in sancte ravennati ecclesia, ut omnia sint in potestate Frederici archiepiscopi sanctae ravennatis ecclesiae, omniumque successorum in perpetuum. Si quis igitur huius nostri precepti violator exstiterit, sciat se compositurum auri cocti libras centum). ‒ Herinbertus canc. vice Petri Cumani episc.; wiederholt zum größten Teil den Text von D 416, Reg. 1430, vermutlich auch außerhalb der Kanzlei verfaßt und geschrieben; M. „Omnium fidelium nostrorum tam praesentium”.

Überlieferung/Literatur

A1, Privatbesitz, Herbert Adam, Berlin-Charlottenburg; A2, Archivio di Stato zu Modena, Perg. A Membranacei, Cassa 1 Nr. 21.

Mehrere Abschriften ebd., vermutlich von A2; Photokopie von A1 i. Bayerischen Hauptstaatsarchiv zu München.

L. Delisle (Mühlbacher, Unedierte DD.) MIÖG. V (1884), S. 403 f. Nr. 21 (nach A'); MG. DD. O. III. 853 f., Nr. 419 (nach Delisle); Dallari, L'originale sconosciuto d'un D. Ottone III. Atti e memorie ... Modenesi, Ser. V, XIII (1920) S. 206‒208.

Kommentar

Verbesserter Text nach Dallari w. o. ‒ Die Ausfertigung A1 befand sich 1883 im Besitz des Herrn de la Mairie in Paris, wo Delisle eine Abschrift anfertigte; dann blieb das Original A1 lange verschollen, bis es 1951 in den Beständen des Antiquariates Stargardt in München auftauchte, wo es Ende 1951 versteigert wurde und in den Besitz des Herrn H. Adam, Berlin-Charlottenburg gelangte. Inzwischen hatte U. Dallari im Staatsarchiv zu Modena ein zweites Original A2 gefunden, das er 1920 veröffentlichte (s. o.). ‒ Intitulatio: Otto tercius servus apostolorum. ‒ Zur Datierung vgl. Dallari w. o. 204. Die Ausfertigung A1 hat, vermutlich infolge eines Versehens des Schreibers „Data kal. decembr.”, das Original von Modena A2 jedoch ebenso wie D 416 „Data X. kalendas decembris”. Wie schon bemerkt wurde (Reg. 1430), wurde die Tauschurkunde in zwei Fassungen ausgestellt, von denen D 416 für das Kloster S. Maria in Pomposa, das hier angeführte D 419 aber dem Erzbischof Friedrich von Ravenna bestimmt gewesen sein dürfte.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1433, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1001-12-01_1_0_2_3_0_1293_1433
(Abgerufen am 19.10.2017).