Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1280 von insgesamt 1375.

An dem Hoflager Ottos erscheint der venezianische Gesandte Johannes Diaconus, der abermals ein schön gearbeitetes Schmuckstück empfängt und es dem Gevatter des Kaisers, dem Dogen Petrus II. Orseolo überbringt; dieser sendet seinerseits dem Kaiser durch Johannes einen kostbaren Thronsessel, der mit geschnitzten Elfenbeinplatten verziert ist. Otto läßt diesen Thronsessel während des folgenden Feldzuges in Ravenna zur Aufbewahrung zurück.

Überlieferung/Literatur

Giov. diac. cron. venez. c. 34 B (FSI, IX) 164: eo tempore duo imperialia ornamenta auro miro opere acta cesar per Johannem diaconum Petro suo compatri duci, unum ex Papiensi, aliud ex Ravennati urbe dono transmisit; cui dux recompensationis gratia cathedram elephantinis artificiose sculpta tabulis per eundem diaconum Ravenne direxit, quam avide suscipiens in eadem conservandam urbe reliquit. Vgl. auch Reg. 1424 d.

Kommentar

Es ist möglich, doch kann es nicht mit Sicherheit behauptet werden, daß dieses Geschenk des Dogen die in Ravenna befindliche Maximinianskathedra ist. Die Meinungen darüber sind geteilt. Vgl. dazu C. Ricci, Sulla cathedra di Massimiano. Arte ital. decorativa (1898) 42 ff.; F. Martroye, De la chaire épiscopale conservée à Ravenne. Bull. de la soc. nation. des antiquaires de France (1910) 267 ff.; F. Bulič, La cathedra di avorio di s. Massimiano, arcivesc. di Ravenna, e Massimo, arcivesc. di Salona. Bull. di archeol. e storia Dalmata (1915) 1‒25; C. Cechelli, La Cattedra di M. (1936); G. W. Morath, D. Maxim.-kathedra i. R. Freib. theol. Stud. 54 (1940) 8ff.; Schramm, Herrschaftszeichen I (1954) 324f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1426c, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1001-11-00_1_0_2_3_0_1280_1426c
(Abgerufen am 24.01.2017).