Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1242 von insgesamt 1375.

Otto schenkt auf Intervention und Bitte seines treuen Herzogs Bernhard und seines ihm sehr nahestehenden Kapellans Meinwerk dem Grafen Liutger den Hof Stiepel in dessen Grafschaft zu freiem Eigen (quod nos interventu ac peticione Berenhardi nostri amabilis ducis et dilectissimi capellani nostri Maginuuardi Liutgero comiti dedimus curtem que vocatur Stipenlo in comitatu ipsius Liutgeri comitis et in pago Westfalon sitam ... eo tenore ut idem Liutgerus comes de eodem predio liberam habest faciendi quod velit potestatem ...) ‒ Rekognition fehlt; von Her. C verfaßt; „Omnium fidelium nostrorum”.

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Bremer Kopiar a. d. Anfang des 14. Jh. f. 72 im Niedersächs. Staatsarchiv zu Hannover, 1943 durch Bombenabwurf vernichtet.

Lindenbrog, SS. rer. septentr. ed. I (1609) 154; Lappenberg, Hamburg. UB. 1, Nr. 54; MG. DD. O. III. 834, Nr. 401.

Böhmer 880; Diekamp, Westfäl. UB. Suppl. 576; Stumpf 1259.

Kommentar

Für diese Urkunde ist durch Kriegseinwirkung die handschriftliche Überlieferung vollkommen ausgeschaltet. ‒ Zur Schenkung vgl. Gladiß, Schenkungen, privates Eigen 89. ‒ Zu den Intervenienten vgl. Schetter, Intervenienz 93; Görlitz, Hofkapelle 47. ‒ Zur Person des Empfängers, der, wie die Intervention schließen läßt, mit dem in D 73, Reg. 1036 genannten Bruder des Herzogs Bernhard identisch war, vgl. Kloß, Grafschaftsgerüst 79 (Liutderus). ‒ Stiepel = i. Kr. Arnsberg a. d. Ruhr.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1413, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1001-04-27_1_0_2_3_0_1242_1413
(Abgerufen am 20.08.2017).