Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1221 von insgesamt 1375.

Otto schenkt auf Bitten seiner Getreuen, des Bischofs Heinrichs von Würzburg und seines Kapellans Meinwerk seinem Freund, dem Truchseß Grafen Tammo fünf Hufen in Groß-Löbichau bei Kirchberg in der Grafschaft Ekkehards als freies Eigen (qualiter nos fidelium nostrorum, Heinrichi videlicet Vvrziburgensis episcopi atque Meginuuarki capellani nostri, petitionibus assentientes, dilecto nostro Dammoni discóforo atque comiti quoddam nostri iuris praedium in proprium tradidimus, hoc est V mansos in villa Liubicha in territorio Kirihbergensi, comitatu vęro Ekkiharti iacentes ... eo tenore quatinus idem praefatus Dammo liberam de his V mansis habeat potestatem quicquid voluerit faciendi). ‒ Heribertus canc. vice Petri Cumani episc.; von Her. F verfaßt und geschrieben; MF., B. 4. „Notum sit omnibus fidelibus nostris”.

Überlieferung/Literatur

Niedersächs. Staatsarchiv zu Hannover, Domstift Hildesheim Nr. 8, 1943 durch Bombenabwurf vernichtet.

Abschrift aus der Mitte des 15. Jh. im Chartular von Hildesheim p. 408, Nr. 585, Staatsarch. Hannover, ebenfalls vernichtet, nur das Regest im Index der Hs. 7 n. capsa XXVI. ist erhalten.

Origines Guelf. 1 (1750) praef. 67 aus MS. von Hoffmann, Antiquitates Hildesheim, mit anno inc. dom. millesimo, ind. XIIII; MG. DD. O. III. 824, Nr. 393; UB. Hochstift Hildesheim Nr. 43.

Böhmer 850 (zu 1000); Stumpf 1251; Dobenecker 595.

Kommentar

Vgl. zu dem Notar Her. F Stengel, Immunitätspriv. 212f. ‒ Zur Angabe der Bleibulle vgl. die Aufzeichn. d. MG. München. ‒ Zur Datierung vgl. Kehr, Urkk. O. III. 259f., der die verkehrte Anordnung der Angaben auf Flüchtigkeit des Schreibers zurückführt. ‒ Zur Rekognition, in der fälschlich der italienische Erzkanzler Petrus von Como statt Willigis erscheint, vgl. Kehr w. o. 76. ‒ Zur Schenkung vgl. Gladiß, Schenk. privates Eigen 89; Görlitz, Hofkapelle 47. ‒ Über Tammo, den Bruder des Bischofs Bernward von Hildesheim, vgl. Jbb. O. III. 364, 384; M. Uhlirz, Deutsches Gefolge 30f. u. D 403, Reg. 1417; Erdmann, Ideenwelt 106. ‒ Liuubicha = ö. von Jena. ‒ Zu Kirchberg in der Grafschaft Ekkehards vgl. Reg. 1349 a; Leo, Burgwarde 23.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1404, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1001-03-18_1_0_2_3_0_1221_1404
(Abgerufen am 20.01.2017).