Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1193 von insgesamt 1375.

Otto interveniert gemeinsam mit Herzog Heinrich von Bayern zugunsten des Bischofs Bernward von Hildesheim bei Papst Silvester II., der die Rechte des Bistums Hildesheim auf das Kanonissenstift Gandersheim bestätigt.

Überlieferung/Literatur

D 390, S. 821, Reg. 1400: ... pręsul Bernuuardus nomine ... apostolorum limina supplex adiit ... apud patrem nostrum domnum papam Gherbertumb sive Siluestrum, nobismet ipsis et carissimo nepoti nostro Henrico duci intervenientibus, ad ęclesię suae semper stabiliendę supplementum canonicae impetravit. ‒ Vgl. auch Thangmari vita Bernwardi c. 22. SS. 4, 768 f. ‒ JL. 3921; vgl. die Bulle Benedikts VIII, ebd. 4036.

Kommentar

‒ Vgl. Lintzel, Die ältere Diöcese H., 351. ‒ Die in dem UB. Hochstift Hildesheim I. 36f., Nr. 46 angeführte, päpstliche Verleihung eines Ablasses auf Bitte Bernwards und des Kaisers dürfte auf einer Fälschung beruhen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1396g, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1001-01-00_1_0_2_3_0_1193_1396g
(Abgerufen am 24.07.2017).