Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1261 von insgesamt 1375.

Verfahren gegen den Grafen Ricbert, den mütterlichen Oheim des Markgrafen Liuthar. Die Grafenwürde wird ihm genommen und dem Liutger, einem Vasallen des Bischofs Arnulf von Halberstadt, gegeben.

Überlieferung/Literatur

Thietmar V c. 3, S. 222 ff. Interim patruus meus (sc. Liutharius) ... profectus occulte ad Bavanberg cum avunculo suo Ricberto, quem a comitatu suo imperator deposuit Liudgeroque, Arnulfi presulis militi, dedit ...

Kommentar

Vgl. über Ricbert, den Großoheim Thietmars von Merseburg, der sich nach dem Tode Ottos III. sogleich Heinrich IV. von Bayern anschloß, Hirsch, Jbb. H. II. 1. Bd. 200 u. Exkurs V. 455; Kurze, Gesch. d. sächs. Pfalzgrafschaft. N. Mitt. hist. antiqu. Forsch. 17 (1889) 312 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1420c, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1001-00-00_2_0_2_3_0_1261_1420c
(Abgerufen am 21.10.2017).