Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1149 von insgesamt 1375.

Otto begibt sich über Chur und wahrscheinlich über den Septimerpaß und Chiavenna nach Como, wo er durch die Boten des Papstes, durch Abordnungen italienischer Großer und Bischöfe, sowie durch Johannes Diaconus, den Abgesandten des Dogen Petrus II. Orseolo, empfangen wird, der ihm von dem Beginn des dalmatinischen Unternehmens der Flotte der Venetianer berichtet.

Überlieferung/Literatur

Giov. diac. cron. Venez. c. 33 (FSI. IX) 160: Interea Otto imperator ad Italicum regnum tertio repetere disponens per vasti Cumani laci gurgites aditum habere voluit; quem Longobardorum multitudine Cumana in urbe excoeperunt, supradicti Petri ducis nuncius, licet de sui senioris triumpho ignarus, advenit, suumque seniorem tantum profectum ad debellandam Sclavorum duriciam imperatori nunciavit. ‒ Vgl. ferner DD. 373, 374 (Regg. 1380, 1381) und zu dem Flottenunternehmen Regg. 1362 c, d, 1370 c.

Kommentar

Der Bote des Papstes dürfte Graf Gregor von Tusculum, den der Kaiser 998 zum „praefectus navalis” ernannt hatte, gewesen sein, wie ein etwas späteres Schreiben Papst Silvesters II. an den Kaiser vermuten läßt. Vgl. Jbb. O. III. 264, Exkurs XXI. 561f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1380a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1000-06-00_1_0_2_3_0_1149_1380a
(Abgerufen am 18.01.2017).