Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1133 von insgesamt 1375.

Nach der Eröffnung der Gruft Karls des Großen soll Otto den goldenen Thronsessel dem Herzog Boleslaw von Polen übergeben und dafür eine kostbare Reliquie, den Arm des heil. Adalbert, empfangen haben.

Überlieferung/Literatur

Vgl. Ademari chron. 1, III. 154, Zusätze aus der Red. C. (Chavanon), S. 154, Anm. f.: Solium eius aureum imperator Otto direxit regi Botisclavo pro reliquiis sancti Adalberti martiris. Rex autem Botisclavus, accepto dono, misit imperatori bracchium de corpore eiusdem sancti, et imperator gaudens illud excepit, et in honore sancti Adalberti martiris basilicam Aquisgrani construxit mirificam, et ancillarum Dei congregationem ibi disposuit. Aliud quoque monasterium Romae construxit in honore ipsius martiris.

Kommentar

Diese Zusätze aus der Fassung C der Chronik Ademars sind umstritten. Vgl. Jbb. O. III. Exkurs XIII. Die Taufe Stephans von Ungarn und die Verleihung der heil. Lanze, S. 505 f. ‒ Sie enthalten verschiedene ziemlich ungeordnete und von Irrtümern durchsetzte Nachrichten, denen wir gleichwohl wertvolle Angaben entnehmen können. In diesem Fall handelt es sich um eine in Aachen verbreitete Überlieferung, deren Inhalt teilweise ‒ wie die Gründung der Adalbertsklöster ‒ auch urkundlich bezeugt ist. Daß ein solcher Geschenkwechsel üblich war, läßt der Bericht des Johannes Diaconus über die Beziehungen Ottos zu dem Dogen Petrus II. Orseolo erkennen (vgl. Regg. 1407 e, 1424 d, 1426 e). Jedenfalls ist es anzunehmen, daß Boleslaw den Kaiser nach Aachen begleitet hat. Daß ein Botenverkehr nach Polen zum Austausch der Geschenke stattgefunden hätte, ist bei der kurzen Dauer des Aufenthaltes Ottos in Aachen (c. 5 Wochen) ausgeschlossen, zumal die Öffnung der Gruft Karls des Großen erst zu Pfingsten erfolgt ist. Der Ausdruck „misit” bzw. „direxit” bezieht sich daher wahrscheinlich auf die Überreichung der Geschenke in Aachen selbst. ‒ Martin von Troppau übergeht den Aufenthalt Ottos in Aachen, berichtet jedoch gleichfalls von der Übergabe der Armreliquie, die Otto nach der Adalbertskirche auf der Tiberinsel in Rom gebracht habe. Vgl. SS. 22, 466 ... accepto ... brachio Romam est reversus, locans illud in insulam in ecclesia in qua modo dicitur quiescere Bartholomeus apostolus. ‒ Das Chron. pont. et imp. S. Bartol. in ins. Romani (SS. 31, 214f.) erwähnt die Beisetzung der Armreliquie Adalberts nicht. ‒ Vgl. Reg. 1349 d.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1370d, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1000-05-00_2_0_2_3_0_1133_1370d
(Abgerufen am 18.10.2017).