Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1130 von insgesamt 1375.

Pfingstfest in Aachen. Synode, auf der Erzbischof Gisilher erscheint, jedoch die Vertagung der Entscheidung in der Merseburger Frage auf ein allgemeines Konzil fordert und erreicht.

Überlieferung/Literatur

Ann. Hildesh. S. 28: Pentecostes autem celebritatem digna devocione Aquisgrani feriavit. ‒ Thietmari chron. IV c. 46, S. 184: Indicitur huic concilium in Aquisgrani, quo ipse cum suis veniens, iterum ab archidiacono Romanae sedis alloquitur. Qui sapienti consilio usus, generale sibi postulat dari concilium; sicque indiscussa dilata sunt haec omnia, ... ‒ Chron. episc. Merseb. SS. 10, 170: Videns autem Gisilherus iniquitatem suam nodo iustitiae artari, curru ad Aquasgranum venit, et a suis fautoribus et a complicibus facinoris sui viritim defenditur. Tandem cum offensam regis, incausationem bonorum quoquo modo declinare nequiret, salubri suae rei usus consilio maiorem audientiam id est generale sedis apostolicae expetivit concilium. Sicque aliis regni negotiis supervenientibus, haec causa ab hoc Ottone imperatore indefinita, donec rex coeli eam diffiniret, differtur. ‒ Ann. Magdeb. SS. 16, 161.

Kommentar

Der Vertreter des Papstes auf der Synode war sein Oblationar Robertus, der sich im Gefolge des Kaisers befand. Merkwürdigerweise ist die Merseburger Frage unter Otto III. nicht mehr behandelt worden, auch nicht auf den in Rom, bzw. in Todi abgehaltenen Synoden. Erst nach dem Tode Gisilhers (25. Jänner 1004) erfolgte durch Heinrich II. die Wiederherstellung des Bistums Merseburg. Vgl. Hirsch, Jbb. H. II. Bd. 1, 274 ff.; Pflugk-Harttung, Bistum Merseburg 168 f.; Holtzmann, Merseburg 60 ff.; Boye, Synoden Dtschl. 207 ff.; Lintzel, Hoftage 121.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1370a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1000-05-00_1_0_2_3_0_1130_1370a
(Abgerufen am 24.05.2017).