Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1109 von insgesamt 1375.

Otto gestattet auf Intervention des Grafen Ekkard dem Abt Haulf von Helmarshausen daselbst Markt, Münze und Zollstätte einzurichten und Öffentliche Rechte auszuüben. Allen Besuchern dieses Marktes sollten dieselben Rechte zustehen wie jenen von Mainz, Köln und Dortmund, ebenso sollte die in diesen Orten übliche Bannbuße von denen erlegt werden, die den Marktfrieden stören würden (qualiter nos interventu Eckhardi comitis, ... Haulfo sancte Helmardeshusensis ecclesiae venerabili abbati concessimus ... potestatem ... in eodem loco Helmwardeshusen dicto in comitatu Dodiconis comitis et in pago Angera sito faciendi habendi et constituendi mercatum, monetam ... theloneum accipiendi ibique totius publice functionis negotium decrevimus colendum. Inde imperiali iubemus potentia ut omnes negotiatores ceterique mercatum excolentes commorantes euntes et redeuntes talem pacem talemque iustitiam obtineant qualem illi detinent qui Moguntiae, Coloniae et Trutmanniae negotium exercent, talemque bannum persolvant qui ibidem mercatum inquietare aut infringere praesumant). ‒ Heribertus canc. vice Willigisi archiep.; bis auf das Protokoll und die Signumzeile, die auf Her. D hinweisen, von Her. C verfaßt; „Omnis fidelium nostrorum tam praesens quam futura comperiat turba”.

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Abschrift d. 16. Jh. in dem Kopialbuch Hs. K. 240 a, f. 21 des Marburger Staatsarchivs.

Wenck, Hess. Ldgesch. 2b (1789) 40 Nr. 31; MG. DD. O. III. 786, Nr. 357; Keutgen, Verfassungsurkk. S. 30, Nr. 506 (Auszug); Verbesserter Text bei Kehr, Helmarshausen NA. 49, 106 Nr. 3

Stumpf 1220; Wauters, Table chronol. VII. Suppl. S 112; Dortmunder UB. I. 23; Mainzer UB. I. 241.

Kommentar

Vgl. zur Überlieferung der Helmarshausener Urkunden Regg. 1238, 1358. ‒ Die Übereinstimmung von D 357 mit D 364 verbürgt ihre Echtheit. Vgl. Oppermann, Rhein. Urk.studien II, 77 f., dazu auch die Nachurkunde Konrads II. D 190. ‒ Zur Bedeutung der Marktverleihung vgl. Planitz, Frühgesch. d. dtsch. Stadt 77; Stein, Verkehr 17 f., Anm. 89; Kletler, Verkehr 141. ‒ Zur Berufung auf die Vororte vgl. Stengel, Immunitätspriv. 409. ‒ Zur Datierung und Ortsangabe vgl. Kehr, Helmarshausen 92 f. ‒ Über Dodicho, den Grafen im Engern-, Hessen- und Ittergau vgl. Kloß, Grafschaftsgerüst 63 ff.; Curs, Deutschl. Gaue 6, 9 f., 11.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1359, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1000-04-22_1_0_2_3_0_1109_1359
(Abgerufen am 29.05.2017).