Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1074 von insgesamt 1375.

Otto schenkt zum Seelenheil seiner Großmutter Adelheid und zum Gedächtnis seiner Verwandten aus seinem Besitz die Ritteburg in Thüringen in der Grafschaft Wilhelms der erzbischöflichen Kirche zu Magdeburg und dem heil. Mauricius zu Eigen mit dem Burgward und allem Zubehör mit Ausnahme des Ortes und der Mark Voigtstedt, für die er mit Zustimmung Erzbischof Gisilhers und dessen Vogtes ebensoviele Güter in den Orten Griefstedt und Etzleben zum Tausch gibt. Außerdem schenkt er der Magdeburger Kirche noch den Ort Trebra in Thüringen in der Grafschaft des Markgrafen Ekkehard (quod nos quandam civitatem nostrę proprietatis nomine Riede intra Thuringiam sitam, in comitatu autem Willehelmi comitis habitam, cum omni eiusdem civitatis burgwardo et cunctis quę ad eam pertinent, ... pro anima venerabilis avię nostrę Adalheidę omniumque nostrorum commemoratione parentum et presentes nostri honoris statu et futurę felicitatis emolumento sanctę metropolitanę ęcclesię Magdaburgensi in proprium tradidimus ex nostro iure sancti Mauricii dominio penitus condonantes, excepta villa et marcha quadam nomine Uocstedi, quam videlicet villam idcirco excepimus, quia pro eadem tantum predii in villa quę dicitur Gringstedi et in villa quę dicitur Edisleuo per manum nostri advocati concambientes sancto Mauricio donavimus, Gisilhario archiepiscopo cum suo advocato consentiente. Insuper eidem sanctę metropolitanę ęcclesię Magdeburgensi villam intra Thuringiam nomine Triburi in comitatu Ekkihardi marchionis sitam ob eandem parentum nostrorum et nostri nominis commemorationem in proprium donavimus, ...). ‒ Heribertus canc. vice Willigisi archiep.; verfaßt mit. Anwendung des besonders feierlichen Eingangstitels (Otto tercius servus Jesu Christi et Romanorum imperator augustus secundum voluntatem dei salvatoris nostrique liberatoris) von Her. C mit Ausnahme der Signumzeile (Signum domni Ottonis invictissimi inperatoris augusti), die offenbar von Her. E stammt; M. „Omnibus nostris fidelibus”.

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Abschrift aus dem Ende des 11. Jh. im Liber priv. S. Mauricii Kop. 1 a, f. 42' im Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt zu Magdeburg (C); aus dem 15. Jh. in dem Magdeburger Kopialbuch, Kop. 6, ebd. f. 50' u. 332'. (D1 u. D2); aus dem 18. Jh. Hs. d. Polykarp Leyser im Staatsarch. zu Wolfenbüttel VII. C. 86. Nr. 30.

Sagittarius in Feller Monum. inedita (1714) 18, Nr. 3 (aus MS. des Olearius); MG. DD. O. III. 774 f., Nr. 344; Israël-Möllenberg UB. Erzst. Magdeb. 164 ff., Nr. 116.

Wagner Königr. Thüringen (1593) D3; Mülverstedt 448; Böhmer 849; Stumpf 1210; Dobenecker 591.

Kommentar

„Stapulse” nicht Stafflach, sw. von Innsbruck, wie Richter-Kohl (Ann. III. 163) angenommen haben, sondern Staffelsee bei Murnau in Oberbayern, das die Möglichkeit einer Unterkunft bot. Vgl. R. Bauerreiß, D. frühmittelalt. Bistum Neuburg a. Staffelsee. Stud. u. Mitt. d. Benediktinerord. 60 (1946) 375 ff. ‒ Zu dem Titel, der für den Beginn der Fahrt nach Gnesen bedeutungsvoll ist, vgl. Jbb. O. III. S. 322 u. Exkurs XVIII. Vorbereit. d. Fahrt n. Gnesen, 543 f.; Kehr, Urkk. O. III. 134f.; Schramm, Renovatio I. 141 ff. ‒ Zur Schenkung, die aus dem Erbgut des Kaisers stammt, vgl. K. Uhlirz, Magdeburg 110; Böhmer, Gisilher, Magd. Geschbll. XXIII, 195; Kraft, Reichsgut, 177; Kerrl, Reichsgut, 68. ‒ Zu dem Tod der Kaiserin Adelheid vgl. Reg. 1337 a; ferner Wilmans, Jbb. O. III. 112, Anm. 2; er hat die Urkunde für eine Fälschung gehalten. ‒ Über die Burgwarde vgl. Reg. 1069; zur Vogtei A. Hagedorn, Verf. gesch. d. St. Magdeb. Geschbll. 16, 1881, 410 ff. ‒ Über den Grafen Wilhelm, bzw. Ekkehard vgl. Kloß, Grafschaftsgerüst, 60, 36; Schlesinger, Landesherrsch., 165, 174 f. 244; ‒ Zu den Ortsnamen: Riede = Ritterburg, s. Sangerhausen; Vocstedi = Voigtstedt, ebd.; Gringstedi = Griefstädt bei Cölleda; Edisleuo = Etzleben, n. v. Cölleda; Triburi = wahrscheinlich Trebra, Bez. Sondershausen, w. von Etzleben, vielleicht auch Trebra, Kr. Hohenstein.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1341, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1000-01-17_1_0_2_3_0_1074_1341
(Abgerufen am 24.10.2017).