Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1163 von insgesamt 1375.

Otto gewährt auf Wunsch des Bischofs Leo seinem lieben und getreuen Grafen Raimbald von Treviso auf dessen Bitte und in Anerkennung seiner Dienste die Schenkung einiger Güter in Istrien und sichert ihn gegen Eingriffe staatlicher Gewalt durch die Verhängung der hohen Buße von 1000 Pfund Goldes (qualiter Raimbaldus Tarvisionensis comes nosterque dilectus et fidelis nostram humiliter adiit exorando celsitudinem, quatenus sui servitii memores existeremus. Cuius itaque petitioni Leonis episcopi (Lücke) de Castro quod Valle vocatur in Istria sui comitatus eidem Raimbaldo cum omni censu (Lücke) sive mercato et (Lücke) et cum campis ... nostra imperiali largimur pagina (Lücke) et Istria (Lücke) ... dedimus ... Quicquid vero eidem Raimbaldo comiti nostroque dilecto et fideli facere placuerit, libere faciendi ... licenciam damus, quin etiam ea que Raimbaldo (Lücke) comiti predicto (Lücke) et omnes massaritias (Lücke) que silva Torunda dicitur, quam Constantius (Lücke) sive cum omnibus pertinentiis suis vel servis qui [in] ipsis massaritiis sedent. (Lücke) iubemus ut nullus dux marchio comes ... eum inde ... molestare audeat. Si quis ... contradictor extiterit, sciat se compositurum auri optimi libras mille ...). ‒ Wie DD. 380, 381 von einem fremden Notar verfaßt; der Text ist lückenhaft und entstellt, Rekognition und Datierung sind nicht überliefert; M. „Noscat omnium fidelium nostrorum presentium”.

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Schlechte Abschrift des 17. Jh. mit zahlreichen Lücken. Privileggi e documenti Collalciani Nr. 3, f. 9, ehemals im Archiv der Grafen Collalto zu San Salvadore bei Conegliano, vermutlich im ersten Weltkrieg 1914‒1918 vernichtet (C).

Muratori, Antiqu. Ital. 1 (1725) 575 aus Kopie zu 996; MG. DD. O. III. 806 f., Nr. 379.

Stumpf 1299 zu 996‒1002; Kos, Gradivo II. 530.

Kommentar

Der als Intervenient genannte Bischof Leo war zweifellos Leo von Vercelli. ‒ Vgl. Reg. 1387. ‒ Die Schenkung betraf die Burg Valle (vielleicht Valle S. Felicitatis vgl. D 381 Reg. 1390) und Zinsgüter in Istrien. ‒ Silva Torunda =?

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1388, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1000-00-00_2_0_2_3_0_1163_1388
(Abgerufen am 20.01.2017).