Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1156 von insgesamt 1375.

Markgraf Ekkehard von Meißen empfängt in Thüringen vermutlich mit Wissen und Willen des Kaisers durch eine Wahl die Würde eines Herzogs.

Überlieferung/Literatur

Thietmar V c. 7, S. 228: Super omnem Thuringiam communi totius populi electione ducatum promeruit.

Kommentar

Vgl. dazu Usinger in Hirsch, Jbb. H. II. 1, 196, Anm. 5; Bögl, Königtum, 40; R. Holtzmann in Thietmari chron. 229, Anm. 7; Lüpke, sächs. Ostmark (1937) 27 f., 75, Anm. 200‒204; Laewen, Stammesherzogtum 65; Posse, Markgr. v. Meißen 40; Tellenbach, Königtum u. Stämme 12, 47 ff.; Klebel, Herzogtümer u. Marken. DA. 2 (1928) 42f.; Schlesinger, Landesherrschaft (1941) 166 f.; Herrschaft u. Gefolgsch. HZ. 176 (1953) 250; Beumann-Schlesinger, Urkundenstud. 221.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1382a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1000-00-00_2_0_2_3_0_1156_1382a
(Abgerufen am 17.01.2017).