Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1076 von insgesamt 1375.

Otto verbietet dem ihm nahestehenden Diemo, das Kloster Tegernsee weiterhin, vor allem in dem Gebiet von München, zu schädigen (Diemoni amico nostro salutem et gratiam. Quia abbas de Tegrinseo sepe se proclamando de tua iniuria nos inquietavit, nobis multum displicet. Quare iterum atque iterum, quia sepe a te neglecti sumus, tibi pro gratia nostra precipimus, ut nihil in res aut in predia monachorum et singulariter de loco qui dicitur Ad monachos, omnino te intromittas. Et si amplius se ad nos de eadem re proclamaverint, procul dubio longe scias te abesse nostrę gratię).

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Briefsammlung des Froumund von Tegernsee aus dem Anf, d. 11. Jh. p. 137 im Cod. lat. 19412 der Staatsbibliothek zu München (E).

Mabillon, Analecta ed. I. 4 (1685) 345, Nr. 2 (als Schreiben Ottos II.); MG. DD. O. III. 775, Nr. 345; MG. EPP. sel. III. 99, Nr. 94.

Kommentar

Vgl. dazu die Briefe Nr. 72, 76, ferner Reg. 1343, sowie die Mandate Ottos III. DD. 216, 338; Regg. 1189, 1335.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1342, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1000-00-00_1_0_2_3_0_1076_1342
(Abgerufen am 24.01.2017).