Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1045 von insgesamt 1375.

Während des Aufenthaltes des Kaisers mit Papst Silvester II. und dem Markgrafen Hugo in Farfa bringt Abt Hugo die Urkunden Kaiser Karls und Ludwigs des Frommen, sowie die ihrer Nachfolger, die sich auf die Besitzrechte Farfas an der Zelle S. Mariae in Minione beziehen, und legt sie Otto vor. Papst und Kaiser befehlen dem Abt, nach Rom zu kommen, damit dort in einer Gerichtssitzung entschieden werde, was geschehen solle.

Überlieferung/Literatur

D 329 S. 768: Eodem pręsenti anno christianissimus imperator Otto cum domno papa Siluestro et cum Hugone marchione ad eundem monasterium sanctę Marię in Pharpha pervenit. Tunc prędictus Hugo abbas venit in pręsentiam imperatoris et papę cum pręceptis supradictorum regum Karoli et Hludovici ceterorumque ordine regum. Imperator vero suprascriptus nec non et domnus papa iustitia et legali iudicio commoti iusserunt eidem abbati venire Roman ut quid inde acturi essent, iudicum sententia diffiniret; quod ita factum est.

Kommentar

Vgl. zu dem Streitfall Regg. 1302 e, 1305 e, 1329 a, 1335 a, 1336, 1337. ‒ Es existiert nur ein Spurium Kaiser Karls III aus Aachen (881, Februar 26. MG. DD. Karol. II. 179 S. 295 ff.), in dem S. Mariae in Minione genannt wird, das aber auf ein echtes Deperditum zurückgeht.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1327a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0999-09-00_2_0_2_3_0_1045_1327a
(Abgerufen am 16.01.2017).