Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1047 von insgesamt 1375.

Weihe und Einsetzung der Prinzessin Adelheid als Äbtissin des Kanonissenstiftes in Quedlinburg durch Bischof Arnulf von Halberstadt in Gegenwart ihrer Schwester Sophie, der Äbtissin Hathui von Gernrode und mehrerer Kirchenfürsten.

Überlieferung/Literatur

Ann. Quedlinb. SS. 3, 76; Gesta epp. Halberstad. SS. 23, 89; Annalista saxo, SS. 6, 644: astantibus episcopis et sorore sua Sophia et nepte sua Hathwiga Gererodensi abbatissa ...

Kommentar

Die Festtage des Erzengels Michael werden am 8. Mai und am 29. September gefeiert. Der 8. Mai kommt aber kaum in Betracht, da in diesem Fall die Gesandtschaft die Schenkungsurkunden des Kaisers für seine Schwester Adelheid (26. April) und das Privileg des Papstes nicht hätten mitnehmen können. Sie hätten spätestens Anfang April die Rückreise von Rom antreten müssen. ‒ Weiland, Chronol. d. älteren Äbtissinnen v. Quedl. Zs. Harzver. VIII. 476. ‒ Hathui war die Tochter des Grafen Heinrichs I. von Stade und Witwe des 959 verstorbenen Grafen Sigefred, des Sohnes des Markgrafen Gero I., des Gründers von Gernrode. Vgl. F. W. Schubert, H. d. erste Äbtissin v. G. (1900), 4 ff.; Fickermann, Hagiograph. Fälschung otton. Zeit a. Gernrode. Corona Quernea. Festgabe K.Strecker (1941) 139 ff. ‒ Vgl. zur Nachfolge Adelheids Regg. 1302 d, 1305 a, 1318, 1319, 1319 a.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1328a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0999-09-00_1_0_2_3_0_1047_1328a
(Abgerufen am 25.03.2017).