Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1033 von insgesamt 1375.

Otto gestattet zu seinem Seelenheil dem Mönch Petrus (von Montecassino) auf seinem erworbenen und ererbten Besitz und dem Erbgut seiner Brüder in Cicerara eine Kirche zu errichten. Jede Störung des Kirchenbaues wird mit einer Buße von 20 Pfund Goldes belegt (quod nos concessimus cuidam monacho Petro presbitero pro anime nostrę remedio ut licentiam fas et potestatem habeat ęcclesiam construendi et faciendi supra cisternam que est posita in Cicerara, quam omnia infra et desuper, videlicet cisternam cum omnibus terris vineis ortis iuste et legaliter acquisitis comparatis seu de paterno aut materno iure sibi dimissis, cum nostro imperiali precepto confirmamus ... eo tenore ut idem monachus eandem cisternam cum suis muris et omnem proprietatem eius et fratrum suorum qui portiones suas sibi dederunt, liberam habeat licentiam dandi vendendi ... Si quis autem hoc facere proibuerit et ęcclesiam construere super eandem cisternam contradixerit ... sciat se compositurum auri optimi libras XX ...). ‒ Eribertus canc. vice Petri Cumani episc.; mit Benützung einer Privaturkunde (Empfängerkonzeptes?) verfaßt von Her. C; M. „Notum sit omnibus fidelibus nostris”.

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Abschrift im Registrum Sublacense aus der Mitte des 11. Jh. f. 196 im Klosterarchiv zu Subiaco (B); Abschrift aus d. Reg. Sublac., 17. Jh. in d. Bibl. Queriniana zu Brescia B V,1; Reg. Lat. 378 aus dem Anfang des 18. Jh. f. 152‒152' in der Bibl. Vaticana zu Rom (aus B).

Muratori, Ant. Ital. 5 (1724) 625 (aus B); MG. DD. O. III. 755 f., Nr. 327.

Allodi u. Levi, Regesto Sublac. tav. 2.

Böhmer 842; Stumpf 1194; Reg. Sublac. w. o. 230 Nr. 192.

Kommentar

Cicerara = südl. von Subiaco bei Affile. ‒ Dieser Verfügung Ottos wird in einer Tauschurkunde des Klosters Subiaco gedacht: 1005 9. April (Reg. Sublac. 234, Nr. 194) Abt Stephan von Subiaco erwirbt im Tausch von dem Abt Johann von S. Salvatore die Cisterna von Cicerara: ad commune aque nel territorio Trebense ... Quae supradicta cisterna manibus nostris eleuata, et ex iussione domni ottoni pacificus imperator, qui pro sua anima edificari precepit ad honorem sancti michaelis archangeli, et sancti benedicti, et sancti adelberti de qua cisterna cum omnibus edificiis suis perceptum facere iussit nobisque tradidit. ‒ Otto hat demnach auch durch den Bau dieser Kirche das Andenken seines Freundes Adalbert zu ehren gesucht.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1324, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0999-08-11_1_0_2_3_0_1033_1324
(Abgerufen am 24.10.2017).