Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 1028 von insgesamt 1375.

Weihe und Einsetzung Heriberts durch Kaiser und Papst zum Erzbischof von Köln, unter Beibehaltung seines Amtes als Kanzler für Deutschland und Italien.

Überlieferung/Literatur

Lantberti vita Herib. c. 6 SS. 4, 744; Rupertus, Zusatz: Et quidem Beneventi pontificalis ei honor datus est 7. idus Julii.

Kommentar

Heribert hatte sich nach Empfang des kaiserlichen Schreibens (Reg. 1323) in Begleitung des Erzbischofs Leo von Ravenna in das kaiserliche Hoflager vor Benevent begeben. Otto berief eine Versammlung der Großen, an der auch die Kölner Abordnung, die die Nachricht von dem Tode Evergers (Reg. 1322 b) überbracht hatte, teilnahm; hier wurde die Wahl Heriberts zum Erzbischof vorgenommen. Seine Einsetzung und Weihe sollte am 8. Juli erfolgen, doch trat auf seinem Wunsch mit Rücksicht auf die Trauerfeierlichkeiten für den am 4. verstorbenen Bischof Wilderod von Straßburg (Reg. 1323 b) eine Verschiebung auf den 9. Juli ein. ‒ Beachtenswert ist in diesem Fall die Schnelligkeit der Nachrichtenvermittlung. Die Versammlung der Großen kann spätestens am 7. erfolgt sein. Die Abreise Heriberts aus dem Ravennater Gebiet wäre demnach um den 3. oder 4. Juli, die Absendung des kaiserlichen Boten an Heribert spätestens am 30. Juni anzusetzen. Es stehen daher für die Fahrt der Gesandtschaft von Köln nach Benevent, die frühestens am 11. Juni Köln verlassen hatte, kaum mehr als 18 Tage zur Verfügung. Dabei handelt es sich nicht um Einzelboten, wie wir sie bei der Überbringung der Todesnachricht Ottos II. (7. Dezember 983) von Rom nach Aachen am 25. Dezember (Reg. 956 f) annehmen dürfen, sondern um eine größere Gruppe, die jenen an Schnelligkeit nicht gleichkommen konnte. ‒ Zur Beibehaltung des Amtes als Kanzler von Deutschland und Italien durch Heribert vgl. Sickel, Vorbemerkung zu den DD. O. III., S. 388 a; Kehr, Urkk. O. III. 72 ff.; Breßlau, Hb. UL. I, 452 u. Anm. 3; Bloch, Leo v. Vercelli, 86.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1323d, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0999-07-00_2_0_2_3_0_1028_1323d
(Abgerufen am 24.05.2017).