Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen die Regesten 351 bis 400 von insgesamt 1375

Anzeigeoptionen

Otto III. - RI II,3 n. 1024d

990 (zweite Hälfte Juli), ‒

Nachdem Boleslaw von Böhmen den Mitgliedern der deutschen Gesandtschaft die Waffen weggenommen und sie erst nach Eidesleistung zurückgegeben hat, zieht er mit ihnen an die Oder. Er sendet Boten zu Mieszko und läßt ihm sagen, daß die deutschen Anführer in seiner Gewalt seien. Er möge ihm...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1024e

990 (gegen Ende Juli), ‒

Auf der Rückkehr von Schlesien besetzt Boleslaw eine Stadt, vermutlich Nimptsch in Schlesien; ihr Befehlshaber wird den Liutizen ausgeliefert, die ihn enthaupten.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1024f

990 (Ende Juli), ‒

Abschluß der Kämpfe zwischen Polen und Böhmen. Der Polenherzog Mieszko besetzt ganz Schlesien bis zu den Sudeten, nur der Glatzer Gebirgskessel bleibt bei Böhmen. Die Kaiserin Theophanu begibt sich nach Abschluß der Kämpfe gegen die Slaven mit dem König von Magdeburg nach dem Westen. Besuch in...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1025

990 August 4, Gandersheim

Otto gewährt auf Verlangen seiner Mutter und seiner Schwester, der Kanonissin Sophie, sowie auf Fürsprache seiner Verwandten, der Äbtissin Gerberga, deren Verdienste besonders hervorgehoben werden, dem Kanonissenstift Gandersheim das Recht, daselbst einen Markt zu errichten, sowie Münze und...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1026

990 August 10, Kissenbrük

Otto schenkt seiner Schwester, der Kanonissin Sophie, auf Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Theophanu, sechzig Hufen im Liesgau in der Grafschaft Sigeberts und im Gau Lochne an der oberen Leine in der Grafschaft Hermanns (quomodo nos ob petitionem et interventum dilectae genitricis...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1026a

990 August 29, ‒

Tod Bischof Hugos von Würzburg; sein Nachfolger wird Bernward aus dem fränkischen Adelsgeschlecht der Rotenburger.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1026b

990 (August‒September?), ‒

Nach Beendigung des Unternehmens gegen Böhmen erfolgt ein neuerlicher Vorstoß des sächsischen Heeres gegen die Abodriten und die siegreiche Beendigung dieser wahrscheinlich schon im Frühjahr begonnenen Feldzüge.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1026c

990 Herbst, ‒

Schwere Schäden durch Stürme, Wolkenbrüche und Erdbeben in Italien.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1026d

990 (Herbst?), ‒

Übereignung Polens an den Papst durch den Polenherzog Mieszko.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1026f

990 (Letzte Monate), ‒

Tod des Abtes Folcuin von Lobbes. Sein Nachfolger wird auf Bitte der Mönche, Heriger, der Freund und Berater Bischof Notgers von Lüttich.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1026g

990 Dezember ‒, ‒

Tod des Bischofs Folkmar (Poppo) von Utrecht; zu seinem Nachfolger wurde Balduin bestellt, der möglicherweise dem holländischen Grafenhause entstammte.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1026h

990 ‒ ‒, ‒

Tod des Dichters und Malers Ekkehards II von St. Gallen und des Abtes Udalrich (27. Januar).

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1026i

990 ‒ ‒, ‒

Wetterschaden durch große Trockenheit. Eine Sonnenfinsternis (Reg. 1026/e) verbreitet Schrecken unter der Bevölkerung. Krankheiten und große Sterblichkeit.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1027

990/991 ‒, ‒

Auf Anordnung König Ottos wird auf einem sächsischen Landtag, an dem Chorbischof Friedrich als Stellvertreter Erzbischofs Willigis von Mainz teilnimmt, nach Zeugenschaft zahlreicher geistlicher und weltlicher Großer, darunter der Bischöfe Erp von Verden und Dodǫ von Münster, des Herzogs...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1027a

991 (erste Monate?), ‒

Sieg Herzog Heinrichs von Bayern über die Magyaren.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1027b

991 (Anfang Jänner), ‒

Fahrt der Kaiserin Theophanu mit König Otto vom Rhein nach Allstedt, wo sich die sächsischen Großen unter der Führung Herzog Bernhards eingefunden haben. Der Hof verweilt während der Wintermonate in Sachsen.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1028

991 Jänner 19, Allstedt

Otto nimmt auf Wunsch seiner Mutter Theophanu und auf Intervention Herzog Bernhards und des Grafen Egbert das von dem Edlen Brun und dessen Gemahlin Adilint mit Zustimmung ihrer Söhne Amalung, Adalger und Herimann errichtete Kanonissenstift Vitzenburg an der Unstrut in seinen Schutz und...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1028a

991 Jänner 20, Piacenza

Johannes Philagathos, Erzbischof von Piacenza, hält als Missus des Königs Gericht.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1028b

991 März 30, Laon

Es gelingt König Hugo, nachdem ein früherer Versuch, Laon mit Waffengewalt einzunehmen, nicht zum Ziele geführt hat, durch die betrügerischen Machenschaften des Bischofs Ascelin, den Erzbischof Arnulf und Herzog Karl vollkommen zu täuschen und Laon zu besetzen; der Herzog gerät mit seiner...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1028c

991 April 4, ‒

Tod des Bischofs Reginold von Eichstätt, eines hochgebildeten Schriftstellers und bedeutenden Musikers; sein Nachfolger wird Megingaud (Meingoz).

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1028d

991 April 5, (Ostern), Quedlinburg

König Otto und Kaiserin Theophanu feiern mit besonderer Pracht, zweifellos in Anwesenheit der Prinzessin Adelheid und der Äbtissin Mathilde von Quedlinburg das Osterfest. Zu der schon vorher angesagten Fürstenversammlung erscheinen außer den Teilnehmern geistlichen und weltlichen Standes aus...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1029

991 April 18, (Quedlinburg? Merseburg?)

Otto nimmt auf Wunsch seiner Mutter Theophanu die Bitte des Bischofs Rozo von Treviso entgegen und bestätigt ihm um des Seelenheiles seines Vaters und um des Wohles seines Reiches willen gemäß der Verfügungen seiner Vorfahren die Einkünfte der bischöflichen Kirche, nämlich zwei Teile des Zolles...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1030

991 (April), (Quedlinburg)

Otto nimmt auf Wunsch seiner Mutter Theophanu die Bitte des Grafen Raimbald von Treviso, der ihm treue Dienste geleistet hat, entgegen und verleiht ihm die königlichen Einkünfte in mehreren Orten in der Grafschaft Treviso; er verbietet Eingriffe öffentlicher Gewalt bei der Ausübung dieser...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1031

(‒ ‒ ‒), (‒)

Der Kaiser gewährt dem Patriarchat Aquileja eine Bestätigung seines gesamten Besitzes und aller Rechte, so der Immunität und der Beweisvorrechte im Fall des Verlustes von Urkunden. Der Vogt sollte die Rechte eines königlichen Missus haben.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1031a

991 (April‒Mai), ‒

König Hugo Capet ist bestrebt, die Absetzung Arnulfs als Erzbischof von Reims zu erreichen, doch hat zu dessen Gunsten eine Gegenbewegung einiger Bischöfe und der angesehensten Scholastiker, an ihrer Spitze Abbo von Fleury, Johannes von Auxerre und Romulf von Sens eingesetzt. Der König beruft...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1031b

991 (Ende April‒Ende Mai), ‒

Von Quedlinburg begeben sich der König und die Kaiserin Theophanu in Begleitung des Kanzlers Hildibald zur Erledigung der Regierungsgeschäfte zunächst nach Merseburg und von dort nach Nimwegen. In ihrem Gefolge befindet sich Markgraf Hugo von Tuszien.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1032

991 Mai 1, ‒

Otto verleiht dem Abt Fingenius für das Kloster des heil. Felix zu Metz die Immunität.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1032a

991 Mai 1, ‒

Tod des Erzbischofs Friedrich von Salzburg; sein Nachfolger wird Hartwig aus dem Hause der Sponheimer.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1033

991 Mai 1, Merseburg

Otto schenkt auf Fürsprache seiner Mutter Theophanu und auf Wunsch des Erzbischofs Gisilher von Magdeburg, dessen treue Dienste besonders anerkannt werden, dem Erzbistum Magdeburg den dritten Teil des von Böhmen zu entrichtenden Zinses (quomodo nos ob interventum dilectae genitricis nostrae...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1033a

991 (Mai) ‒, ‒

Nach Empfang der Nachrichten von den schwerwiegenden Veränderungen in Frankreich, der unglücklichen Lage Herzog Karls von Niederlothringen, dessen Sohn Otto zu den nächsten Freunden des jungen Königs zählt, und von der Einberufung des Konzils nach S. Basle in Verzy bei Reims begibt sich...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1033b

991 Mai 16, Brescia

Der Missus des Königs, iudex Gualterius, hält Gericht in Angelegenheiten der Marienkirche zu Verona.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1033c

991 Mai (22‒31?), ‒

Tod des Bischofs Pilgrim von Passau; sein Nachfolger wurde Christian.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1034

991 Mai 28, Nimwegen

Otto erneuert auf Intervention der Bischöfe Hildibald von Worms und Notger von Lüttich dem Bischof Rothard die Verfügung seines Vaters über die Bestätigung der Immunität und der Verleihung von Zoll und Münze für das Bistum Cambrai. ‒ Hildibaldus canc. vice Vuilligisi archiep.; in nahezu...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1035

991? (vor dem 12. Juni), ‒

Otto schenkt dem Grafen Manegold auf Intervention seiner Großmutter, der Kaiserin Adelheid, sein Gut Sermersheim im Elsaß in der Grafschaft Eberhards zum Zwecke einer Klostergründung.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1035a

991 Juni 12, ‒

Tod des Grafen Manegold in Sachsen, eines nahen Verwandten der Kaiserin Adelheid, die seine Leiche persönlich zur Bestattung nach Quedlinburg geleitet.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1035b

991 Juni 15, Nimwegen

Tod der Kaiserin Theophanu; ihre Leiche wird, ihrem Wunsch entsprechend von Nimwegen nach Köln gebracht, wo sie unter Teilnahme zahlreicher Fürsten in der Kirche S. Pantaleon von Erzbischof Everger beigesetzt wird.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1035c

991 Juni 17, S. Basle in Verzy bei Reims

Eröffnung des von Hugo Capet einberufenen Konzils. Teilnehmer sind die Erzbischöfe Daibert von Bourges und Siguin von Sens, die Bischöfe Walter von Autun, Bruno von Langres, Milo von Mâcon, Arnulf von Orléans und Herbert von Auxerre, sowie die Reimser Suffragane Guido von Soissons, Adalbero von...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1035d

991 (Juni 21?), Reims

Erhebung Gerberts von Aurillac zum Erzbischof von Reims auf Grund eines von dem Konzil von S. Basle gefaßten Beschlusses.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1035e

991 (Ende Juni), ‒

Die vormundschaftliche Regierung, die nach dem Tode der Kaiserin Theophanu zunächst wahrscheinlich allein von Erzkanzler Willigis und dem Kanzler Hildibald geführt worden ist, muß den Beschluß gefaßt haben, das von der Kaiserin Theophanu mit Herzog Mieszko von Polen vermutlich während der...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1035f

991 (Mitte August), ‒

Vormarsch der für den Slavenfeldzug bestimmten Truppen unter der Führung des Herzogs Bernhard von Sachsen, dessen Bruders Liutger, sowie der Grafen Ailhard und Becilin. Erzbischof Gisilher von Magdeburg schließt sich mit seinem Aufgebot dem Heer an, das mit dem König an der Spitze die Elbe...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1035g

991 September 1, ‒

Tod des Abtes Brantho von Fulda. Sein Nachfolger wird Hatto III., ein Schüler der Reimser Domschule.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1035h

991 September 5, Pavia

Uualteri, iudex und missus domni Hottonis imperatoris, führt den Vorsitz in einem Gericht in Besitzstreitigkeiten.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1035i

991 (vor dem 9. September), ‒

Das sächsische Heer belagert mit den polnischen Truppen Brandenburg, das vor dem 9. September eingenommen wird. Die westfälischen Aufgebote unter der Führung des Bischofs Milo von Minden zeichnen sich bei diesen Kämpfen besonders aus.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1036

991 September 9, Brandenburg

Otto schenkt dem Bischof Milo von Minden für seine treuen Dienste die Forste Huculinhago und Stioringouuald bei Delmenhorst an der unteren Weser und bei Petershagen und überdies auf Intervention des Herzogs Bernhard und dessen Bruder Liutger, sowie des Grafen Ailhard und anderer sächsischer...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1037

991 (Mitte September), (Merseburg?)

Otto verleiht dem Erzbischof Gisilher die Grafschaft Eilenburg.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1038

991 September 18, Merseburg

Otto bestätigt ein zwischen dem Erzbischof Gisilher von Magdeburg und dem Grafen Becilin abgeschlossenes Tauschgeschäft, das die Orte Nerchau und Pausitz (?) jenseits und diesseits der Mulde betraf, die zugleich ihre rechtliche Stellung umwandeln (qualiter ... Gisalharius ... archiepiscopus cum...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1038a

991 (Herbst), ‒

In Pavia werden die von der Kaiserin Theophanu getroffenen Verwaltungsmaßnahmen (Reg. 1008 a) beseitigt. Ihr Günstling Sicco kehrt fluchtartig nach Deutschland zurück. Auch Erzbischof Johannes von Piacenza muß sein Amt aufgeben. In Rom beginnt Crescentius II. Nomentanus seine Stellung so...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1038b

991 Anfang Oktober, Bothfeld

Zusammentreffen der Kaiserin Adelheid und der Äbtissin Mathilde von Quedlinburg mit Erzkanzler Willigis und dem Kanzler Hildibald; zweifellos haben damals Beratungen über die Führung der vormundschaftlichen Regierung stattgefunden. Es wurde der Beschluß gefaßt, die Fürsten zu Beginn des...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1039

991 Oktober 4, Bothfeld

Otto bestätigt ein zwischen der Kaiserin Adelheid und dem Bischof Vunniger, Abt von Memleben, abgeschlossenes Tauschgeschäft, das mit seiner Zustimmung erfolgt ist und ihr Eigengut in der Umgebung von Lobesdorf bei Sottershausen betrifft, für das sie auf Lebenszeit den Zehent in dreizehn Orten...

Details