Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen die Regesten 301 bis 350 von insgesamt 1375

Anzeigeoptionen

Otto III. - RI II,3 n. 1017c

989 Oktober 5, (Frankfurt?)

Tod Herzog Heinrichs des Jüngeren; sein Herzogtum Kärnten wird gemäß der 985 zu Frankfurt getroffenen Vereinbarungen dem Herzog Heinrich von Bayern übergeben.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1017d

(Ab 989) Oktober 8, ‒ ‒ ‒

Tod des Bischofs Hiltibald von Chur; sein Nachfolger dürfte entweder Waldo II. oder Othkarius geworden sein.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1017e

989 Oktober 18, St. Lukasfest, Gandersheim

Weihe der Prinzessin Sophie zur Kanonissin in Gegenwart der Kaiserin Theophanu, König Ottos und zahlreicher Fürsten. Da sich die Prinzessin weigert, den Schleier aus den Händen des zuständigen Bischofs Osdag von Hildesheim zu empfangen und darauf besteht, daß Erzbischof Willigis von Mainz...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1017f

989 Oktober 19, Rom

Abt Saleman von Lorsch erreicht vermutlich auf Grund der Ferninterventionen Ottos III. und der Kaiserinnen Theophanu und Adelheid die Ausstellung eines päpstlichen Schutzbriefes für sein Kloster.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1017g

989 (nach dem 18. Oktober), Gandersheim

Abreise der Kaiserin Theophanu nach Italien. Von ihren Begleitern werden Bischof Hugo von Würzburg und der italienische Kanzler Adalbert genannt, aber auch der italienische Erzkanzler Petrus von Como und Erzbischof Johann Philagathos von Piacenza dürften dauernd in ihrer Umgebung geweilt haben....

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1017h

989 (Anfang November), Rom

Eintreffen des Bischofs Notger von Lüttich, der in Rom den Empfang der Kaiserin Theophanu vorbereitet. In seiner Begleitung befindet sich Heriger, ein junger hochbegabter Geistlicher der Lütticher Diöcese.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1017i

989 November 8, Hildesheim

Tod des Bischofs Osdag von Hildesheim. Sein Nachfolger wurde der Kellermeister Gerdag.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1017k

989 November 8, ‒ ‒ ‒

Erzbischof Liawizo (Libentius) empfängt mit der Verleihung des Palliums ein Privileg des Papstes Johann XV., in dem der Besitz des Erzbistums Hamburg-Bremen und seine Oberhoheit über die Bistümer der Schweden und Dänen, sowie in dem Slavenlande zwischen Peene und Eider bestätigt wird.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1017l

989 (Ende-November‒Anfang Dezember), Rom

Ankunft der Kaiserin Theophanu. Sie begegnet hier noch vor dem Jahrestag (7. Dezember) des Todes ihres Gemahls, für den sie große Trauerfeiern veranstaltet, dem Bischof Adalbert von Prag, der, enttäuscht über den Mißerfolg seines Wirkens in Böhmen, seinen Amtssitz Prag verlassen hat und in der...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1017m

989 (Ende November‒Ende Dezember), Reims

Herzog Karl von Niederlothringen bemächtigt sich im geheimen Einverständnis mit Erzbischof Arnulf der Stadt Reims. Seine Mannschaften, meist zügellose Banden, verwüsten das offene Land, dessen Bevölkerung schweren Bedrückungen ausgesetzt ist. Viele führende Persönlichkeiten werden in Reims...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1017n

989 (Dezember ‒ 990 März), Rom

Aufenthalt der Kaiserin Theophanu in Rom. Wir besitzen keine Klarheit über die Verhältnisse, die sie dort angetroffen hat. Ihr Kommen war jedenfalls dem Papst und der den Ottonen günstig gesinnten Adelspartei erwünscht, auch hatte ihr Bischof Notger von Lüttich mit seinem Begleiter Heriger...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1017o

989 (Ende ‒ 990 Anfang), ‒

Theophanu tritt möglicherweise von Rom aus mit dem russischen Großfürstentum in Kiew in Verbindung.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1017p

990 Januar 2, Rom

Kaiserin Theophanu bestätigt dem Kloster S. Vincenz am Volturno und seinem Abt Rotfried in Erneuerung der DD. Kaiser Ottos II. und Ottos I. den Besitz der Kirche S. Maria in Apinianici mit der Kirche S. Sebastiano de Valle und den dazu gehörenden Kirchen in der Grafschaft Marsica: Theophanu...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1017q

990 (Mitte Januar), Heiligenstadt

Otto, der sich vermutlich nach der Abreise seiner Mutter Theophanu (Reg. 1017g) einige Zeit bei seiner Tante Mathilde von Quedlinburg aufgehalten hat, erscheint in Heiligenstadt unter der Obhut des Erzkanzlers Willigis.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1017r

990 Jänner 19, (Heiligenstadt ?)

Weihe Gerdags zum Bischof von Hildesheim.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1018

990 Jänner 20, Heiligenstadt

Otto erneuert auf Intervention des Erzbischofs Willigis und auf Bitte der Äbtissin Mathilde von Essen dem Kanonissenstift Hilwartshausen die Schenkung des Ortes Rhöda, die Ida, eine vornehme Frau, vorgenommen hat (quomodo nos ob interventum fidelis nostri Uuilligisi ... archiepiscopi ac...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1019

990 Jänner 20, Heiligenstadt

Otto bestätigt auf Bitte des Erzbischofs Willigis und der Äbtissin Mathilde von Essen dem Kanonissenstift Hilwartshausen den Besitz der von Frau Ita geschenkten Orte Wiershausen und Meensen (quapropter ... Vuilligisi...archipresulis ... nec non Mahthildis Asnidensis coenobii abbadissę petitione...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1019a

990 (Jänner ‒ Anfang Februar), Reims

Die Lage Gerberts in Reims verschlechtert sich immer mehr. Er hält an den politischen Bindungen seines väterlichen Freundes, des Erzbischofs Adalbero, fest und wird daher von den Anhängern Karls von Lothringen als „Königsmacher” bezeichnet. Die durch Verrat erfolgte Besetzung der Stadt Reims...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1019b

990 Februar 1, Rom

Papst Johann XV. gewährt dem Bischof Notger von Lüttich auf Fürbitte der Kaiserin Theophanu und des Bischofs Hugo von Würzburg ein Privileg für die Abtei Lobbes. Das Kloster erhält die Bestätigung seines Besitzes und die Immunität, sein Abt das Vorrecht, die Insignien eines päpstlichen...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1019c

990 (etwa Mitte Februar), Reims

Offenbar unter dem Einfluß Arnulfs von Reims, wahrscheinlich auch in seiner Enttäuschung über das Verhalten der Capetinger anläßlich der Besetzung des Reimser Erzbistums entschließt sich Gerbert, den Königen Hugo und Robert, den „interreges”, wie er sie jetzt nennt, den Gehorsam aufzusagen und...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1019d

990 (Februar ‒ März?), ‒

Der Polenherzog Mieszko überschreitet die Oder und besetzt das Gebiet bis zu den Sudeten. Er gerät deshalb in Streit mit Herzog Boleslaw von Böhmen, der mit den Liutizen und mit einem größeren Heer Polen anzugreifen droht.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1019e

990 März 13, Ravenna

Auf Befehl der Kaiserin Theophanu führt Erzbischof Johannes von Piacenza mit dem Bischof Hugo von Würzburg den Vorsitz in einer Gerichtssitzung in Ravenna in Streitigkeiten der Brüder Petrus und Paulus von Traversaria.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1019f

990 März 13, Sabionara bei Ravenna

Erzbischof Johannes von Piacenza und Bischof Petrus halten „iussione domne Theophanu imperatricis” Gericht in einem Streit um Besitzungen in Forli.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1019g

990 (nach Mitte März), Reims

Die Stellung Gerberts wird infolge seines Anschlusses an Herzog Karl allmählich unhaltbar, zumal ihn die kühne und verschlagene Politik Erzbischof Arnulfs vor schwierige Entscheidungen stellt, wie dessen Schreiben an einen seiner Suffragane deutlich erkennen läßt.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1019h

990 Ende März, Rom

Vermutlich begibt sich zu diesem Zeitpunkt die Kaiserin Theophanu von Rom nach Ravenna. Von ihren Begleitern werden Bischof Hugo von Würzburg und die Vorsteher der Kanzlei genannt, aber auch Erzbischof Johann Philagathos und wahrscheinlich auch Bischof Adalbero von Verdun, der schwer krank von...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1019i

990 (Ende März ‒ April), Reims

Die Lage in Reims beginnt sich zu klären. Die Wege Arnulfs und Gerberts trennen sich. Während Arnulf, wie wir einem Schreiben an Erzbischof Egbert von Trier entnehmen können, im Begriffe steht, die Maske abzuwerfen, und entschlossen ist, den capetingischen Königen die Gefolgschaft aufzusagen...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1019k

990 April 1, Ravenna

Die Kaiserin Theophanu ‒ Theophanius gratia divina imperator augustus ‒ erteilt dem Abt Johannes des Klosters Farfa um des Seelenheiles ihres Gemahls willen die Investitur mit der Kirche S. Victoria in den Marken und gewährt den Königsschutz auf Bitte und Verwendung des Erzbischofs Johannes von...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1019l

990 (April) ‒, Reims

Gerberts Lage beginnt sich zu bessern. Dieser Wandel hängt zweifellos mit dem Fortschreiten seiner Verhandlungen mit den Capetingern zusammen.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1019m

990 (Zweite Hälfte April), (Pavia)

Die Kaiserin, die das Osterfest (20. April) in Pavia feiert, beschäftigt sich neuerdings mit der Finanzverwaltung in dem italienischen Königreich. Sie muß damals den Bischof Gebhard von Konstanz mit der Verwaltung der Bistümer Padua und Pavia betraut haben.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1019n

990 April 18, (Pavia?)

Tod des Bischofs Adalbero von Verdun, des Sohnes des Grafen Gotfried von Verdun, in Italien, wo er vergeblich in Salerno Heilung seines Steinleidens gesucht hat; sein Leichnam wird von seinem Bruder Friedrich in die Heimat gebracht und in Verdun beigesetzt. Sein Nachfolger wurde Heimo, ein...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1019o

990 April 20, Mainz

Otto feiert das Osterfest mit Erzkanzler Willigis.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1020

990 April 21, Mainz

Otto erneuert auf Fürbitte des Erzbischofs Willigis und des Herzogs Konrad von Schwaben, sowie des Abtes Witigowo, die ihm die Urkunden der Päpste und Herrscher vorweisen, die Verfügung seines Großvaters Kaiser Ottos I. (D 277) zugunsten des Klosters Reichenau über die Verleihung der Immunität,...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1020a

990 (Anfang Mai), Senlis

Bei einer Zusammenkunft mit den Anhängern der capetingischen Könige auf der Burg Roucy an der Aisne ist für Gerbert eine wichtige Entscheidung gefallen. Es ist ihm durch Fürsprache einzelner seiner Freunde, wie des Bischofs Bruno von Langres, gelungen, seine politische Haltung während der...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1020b

990 (Anfang Mai), (Senlis?)

Gerbert versucht nach seinem Anschluß an König Hugo Capet, die Beziehungen zu Bischof Adalbero von Verdun und durch ihn zu der Kaiserin Theophanu, die eben im Begriffe ist, aus Italien nach Deutschland zurückzukehren, wieder aufzunehmen. Der Tod Adalberos am 18. April (Reg. 1019 n) ist Gerbert...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1020c

990 (Anfang Mai), (Pavia)

Kaiserin Theophanu tritt mit ihrem Gefolge, bei dem sich außer Hugo von Würzburg und Notger von Lüttich, sowie dem Erzbischof Johann von Piacenza und dem Patriarchen Johannes von Aquileja auch die Vorsteher der italienischen Kanzlei, der Erzkanzler Petrus von Como und der Kanzler Adalbert...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1020d

990 (Zweite Hälfte Mai), (Reichenau?)

Kaiserin Theophanu gelangt auf ihrer Rückreise aus Italien an den Bodensee, wo sie sich, wie die Gewährung von D 61 schließen läßt, in dem Kloster Reichenau aufgehalten hat. Sie trifft wahrscheinlich schon hier mit der Herzogin Hadwig zusammen.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1020e

990 (Mai), ‒

Auf Veranlassung Gerberts sucht König Hugo eine Verbindung mit Heinrich dem Zänker, dem Herzog von Bayern, anzuknüpfen, dem während der Abwesenheit der Kaiserin Theophanu ein besonderer Einfluß in den Fragen des Westens zugekommen ist. Er beruft sich auf die Dienste, die er ihm während des...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1020f

990 (Mai‒Juni?), ‒

Vorstoß der Sachsen gegen die Abodriten.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1020g

990 (Ende Mai ‒ Anfang Juni), (Senlis?)

König Hugo, der offenbar von Herzog Heinrich dem Zänker auf sein erstes Schreiben (Reg. 1020e) einen günstigen Bescheid erhalten hat, dankt dafür in fast überschwänglicher Weise; er betont ihre nahe Blutsverwandtschaft und vertraut sich ganz der Führung des Adressaten an. Das Ziel ihrer...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1020h

990 (Juni), Reims

Die Versuche König Hugos, den Erzbischof Arnulf von Reims, dessen Verrat offenkundig geworden war, zur Abdankung zu bewegen, bleiben erfolglos. Arnulf weigert sich, an den von dem König einberufenen Versammlungen der französischen Bischöfe teilzunehmen und sein Verhalten zu rechtfertigen.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1020i

990 (erste Hälfte Juni), (Mainz)

Vermutlich Ankunft der Kaiserin Theophanu und Empfang durch König Otto und den Erzkanzler Willigis.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1020k

990 (Mitte Juni), Frankfurt

Die Kaiserin begibt sich mit ihrem Sohn und ihrem Gefolge nach Frankfurt, wo sich zahlreiche Fürsten und Bittsteller eingefunden haben.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1020l

990 (Mitte Juni), ‒

Herzog Mieszko von Polen, der durch den Angriff der Liutizen und des Böhmenherzogs Boleslaw in schwere Gefahr gerät, wendet sich an die Kaiserin Theophanu um Hilfe, die sich entschließt, ihn durch einen Vorstoß ihres Heeres gegen Boleslaw zu entlasten.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1021

990 Juni 16, Frankfurt

Otto erneuert auf persönliche Bitte des Abtes Folkmar und auf Intervention des Erzbischofs Willigis, sowie des Grafen Otto dem Kloster St. Maximin in Trier die Privilegien seiner Vorgänger, der Könige Dagobert und Pippin, der Kaiser Karls des Großen, Ludwigs des Frommen und deren Nachfolger,...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1022

990 Juni 18, Frankfurt

Auf Fürbitte seiner Verwandten, der Herzogin Hadwig, schenkt Otto zu seinem und seiner Eltern Seelenheil der Kirche zu Worms sein Gut Schelbingen im Breisgau in der Grafschaft Birthilos als Eigen zum Nutzen des Domkapitels und zur freien, mit Zustimmung des Bischofs auszuübenden Verfügung...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1023

990 Juni 18, Frankfurt

Otto gewährt auf Intervention des Erzbischofs Willigis und des Bischofs Notger von Lüttich dem Bischof Hildibald von Worms, seinem Kanzler, der ihm oft in treuer Ergebenheit gedient hat, seine Bitte und schenkt der Kirche von Worms den Besitz, den der Getreue Reginold in der Grafschaft des...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1024

990 Juni 18, Frankfurt

Otto erneuert auf Bitte des Erzbischofs Johann (Philagathos) von Piacenza, seiner Mutter, der Kaiserin Theophanu, und des Patriarchen Johannes die Besitzbestätigung seines Großvaters Ottos I. für die Kirche von Aquileja in fast wörtlicher Wiederholung mit Ausnahme der Arenga und eines einzigen,...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1024a

990 (Anfang Juli), Magdeburg

Die Kaiserin begibt sich zu den bereitgestellten Truppen nach Magdeburg, die unter der Führung des Erzbischofs Gisilher, der Markgrafen Ekkehard von Meissen und Hodo von der sächsischen Ostmark, sowie der Grafen Sigfried von Walbeck, Sigfried von Northeim, Esico und Binizo von Merseburg und...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1024b

990 (Juli), ‒ Rom

Auf Grund des Beschlusses einer im Juni in Senlis tagenden Synode, sich an den Papst nach Rom zu wenden und von ihm die Verurteilung und Absetzung Erzbischof Arnulfs von Reims zu erlangen, zieht eine Gesandtschaft nach Rom zu Papst Johann XV., die ihm die von Gerbert verfaßten Schreiben König...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1024c

990 Juli 13, ‒

Die von Theophanu ausgerüsteten sächsischen Streitkräfte stoßen bei ihrem Vormarsch durch den Gau Selpuli auf die Truppen Boleslaws von Böhmen; einer der deutschen Ritter wird von ihnen gefangengenommen, flüchtet jedoch in der Nacht und meldet Binizo den drohenden Angriff der Böhmen. So...

Details