Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen die Regesten 201 bis 250 von insgesamt 1375

Anzeigeoptionen

Otto III. - RI II,3 n. 991b

987 (erste Hälfte April), Köln

Aufenthalt des königlichen Hofes in Köln; Gerbert ist auch jetzt noch verhindert zu kommen, möglicherweise schließt er sich dem Gefolge Theophanus auf der Fahrt nach Sachsen an.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 991c

887 April 11, ‒

Tod des Abtes Gozpert von Hersfeld; sein Nachfolger wird Bernhar aus einem vornehmen sächsischen Geschlecht.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 991d

987 April 15, Speyer

Tod des Bischofs Baldericus (Balzo) von Speyer, der sich um die Pflege der Dichtkunst große Verdienste erworben hat. Sein Nachfolger wird Bischof Ruopert, der aus dem Kloster Weißenburg hervorgegangen sein soll.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 991e

987 (erste Hälfte Mai), Allstedt

Länger dauernder Aufenthalt der Kaiserin Theophanu mit König Otto in Sachsen. In Allstedt sind nicht nur Erzbischof Gisilher von Magdeburg und die Äbtissin Mathilde von Quedlinburg, sondern auch die Kaiserin Adelheid urkundlich nachweisbar. Es finden Beratungen über die Sicherung ihrer...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 991f

987 (zweite Hälfte Mai), ‒

Ausbruch örtlicher Fehden in Lothringen. Beginnende Offensive gegen die Anhänger des französischen Königtums. Herzog Theoderich von Oberlothringen bemächtigt sich der Stadt Stenay, Bischof Notger belagert die Festung Chèvremont, einen Stützpunkt des den Ottonen und dem Lütticher Bistum...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 992

987 Mai 20, Allstedt

Otto verleiht dem Erzbistum Magdeburg aus Zuneigung zu seiner Großmutter Adelheid und seiner Mutter Theophanu und auf Intervention seiner Getreuen, des Erzbischof Willigis und des Bischofs Hildibald von Worms Zoll und Bann in Giebichenstein sowie das Münzrecht (quomodo nos pro amore dilectę...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 993

987 Mai 21, Allstedt

Otto schenkt seiner Tante, der Äbtissin Mathilde von Quedlinburg aus verwandschaftlicher Zuneigung auf Wunsch seiner Mutter den Hof Barby im Nordthüringgau in der Grafschaft des Markgrafen Huodo mit allem Zubehör, sowie Zitz und Nienburg und alle Lehensrechte, die Friedrich in diesen Orten...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 994

987 Mai 21, Allstedt

Otto erneuert auf Wunsch seiner Mutter Theophanu die Bestätigung einer Verfügung Ottos I. durch seinen Vater Otto II. (D O. II. 109, Reg. 690), in der die Kaiserin Adelheid Güter im Elsaß, Franken, Thüringen, Sachsen und im Slavenland (Slauonia) als Witwenausstattung zugewiesen erhalten hat. ‒...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 994a

987 (bald nach dem 21. Mai), (Allstedt)

Nach Beendigung der Beratungen verläßt Kaiserin Adelheid das Hoflager. Kaiserin Theophanu begibt sich in Begleitung ihres Sohnes über Korvei nach dem Westen.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 995

987 Mai 27, Korvei

Otto erneuert auf Wunsch seiner Mutter Theophanu und auf Fürsprache des Erzbischofs Willigis dem Kloster Korvei die von dessen Abt Thietmar vorgelegte Bestätigung seines Vaters (DO. II. 309, Reg. 910) über die Schenkung des Ortes Ponteburg und des Zehnten im Gau Ammeri (Wesermündung) durch...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 995a

987 (Ende Mai), ‒

Kaiserin Theophanu empfängt Nachrichten von den bedeutenden Veränderungen, die sich in Frankreich vollzogen haben, wo König Ludwig V. am 21. oder 22. Mai in Senlis infolge der bei einem Jagdunfall erlittenen Verletzungen verschieden ist und der Herzog von Francien Hugo Capet bald darauf von den...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 995b

987 (Anfang Juni), (Reims)

Erzbischof Adalbero sendet Gerbert mit Botschaften zu der Kaiserin Theophanu, die sich vermutlich in Duisburg befindet und die notwendigen Vorbereitungen für ihre Teilnahme an dem Feldzug Bischof Notgers von Lüttich gegen Chèvremont trifft. Gerbert warnt Adalbero offenbar von Duisburg aus in...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 995c

987 (gegen Mitte Juni), ‒

Gerbert kehrt mit den Aufträgen der Kaiserin Theophanu für den Erzbischof Adalbero nach Reims zurück.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 995d

987 Juni 17, ‒

Trotz der feindseligen Haltung der Grafen Heribert von Troyes und Odo von Blois gelingt es Erzbischof Adalbero von Reims, die Freilassung seines Bruders, des Grafen Gotfried von Verdun, zu erwirken. Sie erfolgt, nachdem Gotfried mit seinem Sohn Adalbero, dem Bischof von Verdun, die Bedingungen...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 995e

987 (um den 20. Juni), (Reims)

Adalbero von Reims berichtet der Kaiserin Theophanu in einem von Gerbert verfaßten Schreiben über die näheren Umstände der Freilassung seines Bruders Gotfried, der sich nun selbst als Überbringer dieser Botschaft an das Hoflager begibt. Gotfried mußte gemeinsam mit seinem Sohn, dem Bischof...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 995f

987 (um den 20. Juni), Reims

Erzbischof Adalbero warnt die Kaiserin Theophanu, die beabsichtigt, an der Belagerung von Chèvremont durch Bischof Notger teilzunehmen, vor den Nachstellungen ihrer Gegner; diese behaupten zwar, das Vorgehen Herzog Theoderichs von Oberlothringen gegen Stenay durch einen Angriff auf Iuvigny...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 995g

987 (Juni-Juli) ‒, ‒

Einfälle der Slaven und Angriffe auf die an der Elbe errichteten Kastelle

Details

Otto III. - RI II,3 n. 995h

987 (Juli) ‒, ‒

Während die Kaiserin Theophanu in Niederlothringen weilt und es mit ihrer Hilfe dem Bischof Notger von Lüttich gelingt, die Festung Chèvremont einzunehmen, wird Hugo Capet von Erzbischof Adalbero von Reims unter Mitwirkung der übrigen Kirchenfürsten Frankreichs vermutlich in Noyon am 3. Juli...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 996

987 August 7, Frankfurt

Otto nimmt das Kloster Ellwangen auf Grund der von seinen Vorgängern, darunter von seinem Großvater und Vater verliehenen Praezepte, die ihm Abt Winithar vorgewiesen hat, und auf Wunsch der Kaiserin Theophanu, sowie auf Intervention des Erzbischofs Willigis, des Bischofs Hildibald von Worms und...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 996a

987 (August) ‒, ‒

Vorgehen der sächsischen Aufgebote gegen die eingedrungenen Slaven (Vgl. Reg. 995 g), die vertrieben oder zur Unterwerfung genötigt werden. Wiederherstellung der Befestigungen. Gleichzeitig erfolgt von Osten her ein Angriff des Polenherzogs Mieszkos auf die Elbslaven.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 997

987 August 27, Memleben

Otto schenkt dem Grafen Manegold auf Intervention seiner Mutter Theophanu sein Eigengut in Baden-Baden (quomodo nos ob interventum dilectae genitricis nostrae Theophanu ... nostrae proprietatis praedium quod habuimus in loco Badon nuncupato in pago Ufgoue dicto et in comitatu Cuonradi comitis...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 997a

987 (Zweite Hälfte August ‒ Anfang September), ‒

Abschluß eines Abkommens zur Vorbereitung des Friedens zwischen König Hugo Capet und der Kaiserin Theophanu. Die erste Bedingung, die Rückgabe Verduns, wird sofort erfüllt, die französischen Truppen verlassen kampflos, ohne Geiselstellung und ohne Entschädigung die Stadt. Gerbert berichtet über...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 997b

987 (Herbst?), ‒

Vermutlich erfolgte zu dieser Zeit die Bestellung der Lehrer und Erzieher für den siebenjährigen König durch die Kaiserin Theophanu im Einverständnis mit der vormundschaftlichen Regierung, dem Erzkanzler Willigis und dem Kanzler Hildibald.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 998

(987 Herbst? ‒), (‒)

Otto schenkt dem Bischof Bernward von Hildesheim ein Gut in Duisburg.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 998I

(987 Herbst? ‒), (‒)

Otto schenkt dem Bischof Bernward von Hildesheim ein Gut in Withoc nahe dem Rhein mit 7 Mansen.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 998Ia

987 Herbst und Beginn des Winters, ‒

Schwere Wetterschäden, besonders im Westen des Reiches; Stürme und Regengüsse, die den Verkehr unterbrechen. Gefahr einer Hungersnot.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 998Ib

987 Oktober 19, Trier

Tod des Abtes Hugo von St. Maximin in Trier; sein Nachfolger wird Folmar.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 998Ic

987 November 5 u. 6, Luxemburg

Weihe der Kirche und zweier Kapellen auf der Burg in Gegenwart der Stifter, des Grafen Sigfried (d. Ält.?) von Luxemburg und seiner Gemahlin Hedwig durch Erzbischof Egbert von Trier.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 998Id

987 (Ende Dezember), ‒

Zunahme der schon seit einiger Zeit fühlbaren Spannungen zwischen dem französischen König Hugo Capet und der Kaiserin Theophanu, die den im Sommer anscheinend unmittelbar bevorstehenden Abschluß eines Friedensvertrages zwischen Deutschland und Frankreich verhindert haben. Gerbert ist als Notar...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 998Ie

988 (erste Monate), ‒

Weitere Verschärfung der Gegensätze zwischen Kaiserin Theophanu und König Hugo Capet. Die Kaiserin hat mit Rücksicht auf den legitimen Anspruch ihres Vasallen, Herzogs Karl von Niederlothringen, des Bruders König Lothars, auf die französische Krone es vermieden, sich in dem Thronstreit...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 998If

988 (Anfang März), ‒

Kaiserin Theophanu, über deren Verbleib seit Ende August des Vorjahres keine urkundlichen Nachrichten vorliegen (Reg. 997), begibt sich von ihrem Winteraufenthalt nach dem Kloster Wildeshausen an der Hunte. Zu dieser Fahrt nach dem weit im Norden und außerhalb des gewöhnlichen Reiseweges des...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 999

988 März 16, Wildeshausen

Otto bestätigt auf Bitte seiner Mutter Theophanu dem Erzbischof Adaldag für sein Erzbistum Hamburg-Bremen auf Grund der ihm vorgelegten Praezepte die von Otto I. und Otto II. getroffenen Verfügungen, die Verleihung des Königschutzes für die zu dem Erzbistum gehörenden Klöster Bremen, Bücken,...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1000

988 März 18, Wildeshausen

Otto III. erneuert auf Bitte des Erzbischofs Adaldag die Befreiung der in Dänemark bestehenden Bistümer Schleswig, Ripen, Aarhus und Odense von allen Abgaben und Leistungen an das Reich. Darüber hinaus gestattet er den Bischöfen dieser Kirchen, daß sie in dem gesamten Reichsgebiet Besitz...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1001

988 März 20, Wildeshausen

Otto erneuert die Bestätigung der Gründung des Klosters Reepsholt durch seinen Vater Kaiser Otto II.; gleichzeitig verleiht er dem Kloster den Königsschutz sowie die Immunität und befreit es von allen Abgaben. Außerdem schenkt Otto dem Erzbischof Adaldag auf Intervention Herzog Bernhards von...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1001a

988 (März 30?), ‒

Tod des Grafen Theoderich II. von Holland, Westfriesland und Gent, des Vaters Erzbischof Ebgerts von Trier und des Grafen Arnulf.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1001b

988 (April) ‒, ‒

Nach dem Tode des Grafen Theoderich II. von Holland kommt es zu neuen Verstimmungen zwischen dem König Hugo Capet und der vormundschaftlichen Regierung. Graf Theoderich II., einer der mächtigsten Vasallen des Reiches in dem Raum der Rhein- und Scheldemündungen war zugleich auch Lehensträger der...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1001c

988 April 8, Ingelheim

Feier des Osterfestes. ‒ Wichtige Beratungen der Kaiserin Theophanu über die Fragen des Westens. Herzog Karl von Niederlothringen erscheint als Bittsteller an dem Hoflager, wo er Freunde und Verwandte findet, und sucht sie durch den Hinweis auf das Schicksal seiner im zartesten Alter stehenden...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1001d

988 (letzte Tage April) ‒

Die Kaiserin begibt sich nach Empfang der Nachrichten aus Frankreich und Lothringen von Ingelheim über Frankfurt, wo Herzog Otto an ihrem Hoflager erscheint, in die bedrohten Gebiete Niederlothringens.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1001e

988 April 29, Hamburg

Tod Erzbischof Adaldags. Zum ersten Mal wird jetzt das von Otto dem Großen 965 gewährte und von Otto III. bestätigte Recht der Bischofswahl (Reg. 999) für die Erzdiöcese Hamburg-Bremen wirksam. Die Suffraganbischöfe und Klosteräbte wählen den Vorsteher des Gäste- und Armenhauses in Bremen...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1002

988 Mai 1, Frankfurt

Otto verleiht auf Intervention der Kaiserin Theophanu und auf Bitten des Erzbischofs Willigis und seines Vetters, des Herzogs Otto, seinem getreuen und stets dienstbereiten Bischof Hildibald von Worms den Königsbann in den Wäldern um Wimpfen und Neckarbischofsheim (qualiter nos ob interventum...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1002a

988 Mai 2, Ellwangen

Tod des Abtes Winithar von Ellwangen.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1002b

988 (etwa Mitte Mai), Braine-le-Comte

Aufenthalt der Kaiserin Theophanu mit König Otto und der vormundschaftlichen Regierung in dem Kriegsgebiet Niederlothringens, in dem sich die Kämpfe in dem Thronstreit zwischen König Hugo Capet und dem Herzog Karl von Niederlothringen abspielen. An dem Hoflager der Kaiserin erscheinen die...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1003

988 Mai 20, Braine-le-Comte

Otto bestätigt auf Bitte seiner Mutter Theophanu und auf Intervention seiner getreuen Grafen Gotfried und Arnulf, sowie auf Wunsch des Abtes Adalwin, der ihm die Urkunden der beiden ersten Ottonen vorlegt, dem Kloster Blandigni in Gent für alle seine innerhalb der Reichsgrenzen gelegenen...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1003a

988 (Ende Mai ‒ Anfang Juni), Laon

Herzog Karl bemächtigt sich durch einen kühnen Handstreich Laons. Die Königinwitwe Hemma und Bischof Ascelin geraten in Gefangenschaft.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1003b

988 (Juni 24?), ‒

Tod des Bischofs Etich von Augsburg; sein Nachfolger Liudolf empfängt in Mainz durch Erzbischof Willigis und unter Mitwirkung des Bischofs Erkanbald von Straßburg die bischöfliche Weihe.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1003c

988 (Ende Juni), Laon

Gegenangriff König Hugos auf die Truppen Herzog Karls, die Laon besetzt halten. Die Streitkräfte König Hugos, die angeblich 6000 Mann betragen, deren Moral jedoch von Beginn an sehr tiefstehend war, werden in ihrer Kampfkraft noch durch besondere Unbilden der Witterung (Reg. 1003/d) und durch...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1003d

988 (Sommer), ‒

Schwere Witterungsschäden durch gewaltige Regengüsse, besonders in Niederlothringen und Frankreich, darauf folgende außerordentliche Hitze und Dürre von Mitte Juli bis Mitte August, viele Krankheiten und Todesfälle.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1003e

988 (gegen Mitte Juli)

Kaiserin Theophanu wird von König Hugo Capet und Herzog Karl von Niederlothringen um ihren Schiedsspruch in dem Kampf um Laon gebeten.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1003f

988 (zweite Hälfte Juli), ‒

Die Kaiserin, die sich vermutlich in einer der rheinischen Pfalzen aufhält, entscheidet in dem Streit König Hugo Capets mit Herzog Karl von Niederlothringen, daß jener die Belagerung der Stadt Laon gegen Bürgschaft von Geiseln aufheben, während dieser die Königin Hemma und auch Bischof Ascelin...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 1003g

988 (Ende Juli), ‒

König Hugo Capet betont in einem Schreiben an die Kaiserin, daß er bereit sei, ihrer Entscheidung nachzukommen und die Belagerung von Laon aufzugeben. Karl habe ihre Befehle mißachtet, er führe den Krieg weiter, halte noch die Königin gefangen und weigere sich, von dem Bischof von Laon Geiseln...

Details