Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen die Regesten 151 bis 200 von insgesamt 1375

Anzeigeoptionen

Otto III. - RI II,3 n. 977a

985 (Ende September-Oktober?), ‒

Eintreffen der Anzeige von der Wahl und Weihe Papst Johanns XV. am Hofe der Kaiserin Theophanu.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 978

985 Oktober 17, Ettenstadt

Otto schenkt auf Intervention Herzog Heinrichs von Kärnten dem Grafen Rachwin fünfzehn Königshufen in Rosswein bei Marburg a. d. Drau mit der Bestimmung, daß, wenn dort so viele nicht verfügbar wären, sie aus den benachbarten Gebieten seiner Grafschaft zu nehmen seien (quomodo nos ob...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 978a

985 (Oktober-November), ‒

Nach der Beendigung des Slavenfeldzuges kehrt Bischof Volkold wieder in sein Bistum Meißen zurück.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 979

985 November 30, Soest

Otto verleiht auf Bitte der Kaiserin Theophanu und auf Intervention des Bischofs Hildibald von Worms und Herzog Bernhards von Sachsen dem Bischof Erp von Verden für sein Bistum Markt- und Münzrecht, Bann und Zoll und verleiht diesem die Immunität. Er bestimmt ferner, daß die Liten und Kolonen...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 979I

(‒ ‒ ‒), (‒)

Otto gewährt dem Bistum Paderborn mindestens zwei DD. mit Bestätigungen des Besitzes oder des Wahlrechtes, des Königsschutzes und der Immunität.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 979II

(‒ ‒ ‒), (‒)

Otto gewährt dem Bistum Paderborn mindestens zwei DD. mit Bestätigungen des Besitzes oder des Wahlrechtes, des Königsschutzes und der Immunität.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 979Ia

Ende 985‒987 (?), ‒

Heinrich der Zänker geht nach der Übernahme des Herzogtums Bayern gemeinsam mit dem Markgrafen der Ostmark Liutpald I. gegen die Magyaren vor und gewinnt die von ihnen besetzten Gebiete zurück. Damals dürfte die Burg Melk erstürmt, vielleicht auch die Grenze des Reiches vorgeschoben worden...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 979Ib

986 (Jänner ‒ Ende Februar), ‒

Winteraufenthalt des Königs und der Kaiserin Theophanu in einer der rheinischen Pfalzen, vermutlich in Ingelheim.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 979Ic

986 März 2, Laon

Tod König Lothars von Frankreich; an seinem Sterbebette weilen Erzbischof Adalbero und Gerbert, die sofort alle Maßnahmen ergreifen, um der Königinwitwe Hemma und ihrem Sohn Ludwig V. die Regierung zu sichern. Sie benachrichtigen sofort den Papst, zweifellos auch die Kaiserin Theophanu von dem...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 979Id

986 (März ‒), (Laon)

Königin Hemma von Frankreich sucht im Verein mit Erzbischof Adalbero einen friedlichen Ausgleich in der lothringischen Frage vorzubereiten. Gerbert verfaßt in ihrem Namen ein Schreiben an ihre Mutter, die Kaiserin Adelheid, die noch in Pavia weilt, und bittet sie um Rat und Hilfe. Auf Wunsch...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 980

986 März 17, Grone

Otto genehmigt auf Bitten des Erzbischofs Adaldag die Unterordnung des Kanonissenstiftes Heeslingen unter das Erzbistum Hamburg-Bremen. Er bestimmt, daß die Kanonissinnen die Äbtissin und den Vogt im Einvernehmen mit dem Erzbischof wählen sollten, bestätigt ihnen ihre Einkünfte und verleiht dem...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 980a

986 (Erste Tage April), ‒

Kaiserin Adelheid verläßt nach Empfang des Schreibens ihrer Tochter Hemma Pavia und begibt sich nach Burgund, wo sie vermutlich in dem Kloster Peterlingen Aufenthalt nimmt und die weitere Entwicklung der Ereignisse abwartet.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 980b

986 April 4, Quedlinburg

Feier des Osterfestes; wahrscheinlich Festkrönung des noch nicht sechsjährigen Königs mit einem Festmahl, bei dem Herzog Heinrich von Bayern als Truchseß, Konrad von Schwaben als Kämmerer, Heinrich (Hezilo) von Kärnten als Mundschenk und Bernhard von Sachsen als Marschall Dienste verrichten....

Details

Otto III. - RI II,3 n. 981

986 April 9, Pöhlde

Otto schenkt auf Intervention des mit besonderer Auszeichnung genannten Herzogs Heinrich von Bayern dem Grafen Odelrich 29 Hörige, die dasselbe Recht genießen sollten wie die übrigen Barschalken (qualiter nos per interventum dulcissimi fratris nostri Heinrici Bauuariorum ducis cuidam fideli...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 982

986 Mai 7, Merseburg

Otto schenkt zum Seelenheil seines Großvaters, seines Vaters, seines eigenen wie auch seiner Mutter Theophanu auf Wunsch und Bitte seiner Tante, der Äbtissin Mathilde von Quedlinburg, und auf Verlangen des Grafen Wale dem von diesem und dessen Gemahlin gegründeten Kanonissenstiftes Walsrode den...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 983

(986 Mai 7), (Merseburg)

Wahrscheinlich erfolgte gleichzeitig mit D 26 (Reg. 982) die Schenkung des Hofes Remlingen im Kreis Wolfenbüttel an das Kloster Walsrode durch König Otto.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 983a

986 (Anfang Mai?)

Äbtissin Mathilde von Quedlinburg, die an dem Hoflager des Königs weilt, dürfte zu dieser Zeit die Gründung eines Nonnenklosters „auf dem Berge” westlich von Quedlinburg zum Gedächtnis ihres Bruders Kaiser Ottos II. vorgenommen haben.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 983b

986 Mai 17, ‒

Tod Idas, der Witwe Herzogs Liudolf von Schwaben, des Sohnes Ottos des Großen.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 983c

(986 nach Mai 18), ‒

Es ist unsicher, ob die für den 18. Mai angesetzte Zusammenkunft der Königin Hemma, der Kaiserin Adelheid und des Königs Konrad von Burgund tatsächlich stattgefunden hat. Jedenfalls ist sie ergebnislos verlaufen und haben die Gegner Hemmas an Macht gewonnen.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 983d

986 (Juni-Juli) ‒, Reims

Gerbert, der trotz der von Adalbero von Reims nach dem Tode König Lothars errungenen Erfolge von der politischen Lage und seiner persönlichen Stellung nicht befriedigt ist, denkt neuerdings (Reg. 962 b.) daran, aus dem Dienst Adalberos zu scheiden. Er erwartet eine Berufung an den Hof...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 983e

986 (Juni-Juli), ‒

Feldzug gegen Böhmen und Elbslaven unter Führung des sechsjährigen Königs. Wahrscheinlich auch Teilnahme der Kaiserin Theophanu. Vormarsch der in Merseburg versammelten Streitkräfte vermutlich gegen den Egergraben oder am Nordrand des Erzgebirges, wo sie sich in Ausführung einer während der...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 983f

986 (Sommer), Reims

Feindliche Angriffe haben Erzb. Adalbero von Reims bewogen, seinen Sitz zu verlassen. Gerbert rät ihm, zurückzukehren und die feigen Räuber in die Flucht zu schlagen. Durch diese Verschlechterung der politischen Lage wird die Freilassung Gotfrieds von Verdun hinausgeschoben. Gerbert hält es für...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 983g

986 Juli 18, Köln

Tod des Abtes Minnborinus von St. Martin in Köln. Sein Nachfolger wurde der Schotte Kilian.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 983h

986? August 10, ‒

Tod Erluins, des Abtes von Gembloux. Sein Nachfolger wird Heriward.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 983i

986 (gegen Herbst), ‒

Die allgemeine Unruhe an der Westgrenze des Reiches führt dazu, daß Herzog Konrad von Schwaben beabsichtigt, gemeinsam mit Herzog Otto im Elsaß vorzugehen. Möglicherweise bereitet sich hier eine Koalition beider Fürsten mit den beiden Kaiserinnen und König Konrad von Burgund gegen Frankreich...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 983k

986 (Ende September), Reims

Gerbert meldet dem Erzbischof Adalbero die Rückkehr seines Gesandten Rainerius und die von diesem getroffene Vereinbarung einer Zusammenkunft der Familienmitglieder Gotfrieds von Verdun mit den Grafen Odo und Heribert in Hautevillers an der Marne am 29. Oktober. Er mahnt den Erzbischof, die...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 983l

986 (Herbst), Verdun

Fortdauer der feindlichen Besetzung. Ein Teil der Bürger weigert sich, Bischof Adalbero, den Sohn des Grafen Gotfried, der wahrscheinlich im August 985 nach dem Anschluß Erzbischof Egberts von Trier an die vormundschaftliche Regierung von diesem die Weihe empfangen hat (vgl. Reg. 973 a), in...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 983m

986 (Anfang Oktober), (Reims)

Gerbert greift in dem Kampf der „Franci” gegen die Königin Hemma und Bischof Ascelin zu deren Gunsten ein; er verfaßt ein Schreiben im Namen Ascelins, das an die Bischöfe gerichtet ist, denen die Ausübung seiner Amtspflichten übertragen worden war, und fordert sie auf, von jeder kirchlichen...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 983n

986, Oktober ‒, Grone

Die Kaiserin Adelheid begibt sich, bewogen durch die Bitten der Königin Hemma an den ottonischen Hof nach Grone, um dort zugunsten ihrer Tochter bei der Kaiserin Theophanu und den deutschen Fürsten zu wirken.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 984

986 Oktober 25, Grone

Otto bestätigt dem Kloster Peterlingen, das unter der Leitung des Abtes Majolus steht, auf Bitten seiner Großmutter Adelheid und seiner Mutter Theophanu den Besitz der Orte Colmar und Hüttenheim, die sein Vater und Großvater der Abtei geschenkt haben; er verleiht ihr die Immunität unter der...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 984a

986 November 1, Jomsburg

Tod König Haralds Gormsson von Dänemark. Er wird in Roeskilde auf Seeland bestattet.

Details

Otto III. - RI II,3 n. 984b

986 (Ende November), Duisburg

Hoftag. Die politische Lage an der Westgrenze des Reiches macht Beratungen mit den lothringischen Großen notwendig. Als Teilnehmer sind Notger von Lüttich, Folkmar (Poppo) von Utrecht, Rothard von Cambrai und Herzog Heinrich von Bayern urkundlich bezeugt, wahrscheinlich weilt auch die Kaiserin...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 985

986 November 29, Duisburg

Otto bestätigt auf Intervention des Erzbischofs Willigis, der Bischöfe Notger von Lüttich und Hildibald von Worms, sowie auf Bitte des Abtes Lietardus, der den Mönch Adelard als Boten geschickt hat, dem Kloster S. Remi in Reims die Privilegien seines Vaters, den Besitz der Abtei Meerssen, einer...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 986

986 Dezember 8, Dortmund

Otto gewährt auf Wunsch seiner Mutter Theophanu und auf Intervention seines Vetters, des Herzogs Heinrich von Bayern dem Kanonissenstift Gesecke, das unter der Leitung der Äbtissin Wigswid steht, die Immunität sowie das Wahlrecht der Äbtissin und des Vogtes (quomodo nos dilectę genitricis...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 986a

986 (gegen Mitte Dezember), (Köln)

Eintreffen von Nachrichten aus Rom und Italien, die das persönliche Eingreifen der Kaiserin Theophanu fordern; es erscheint eine größere Gesandtschaft, die Nachrichten des Markgrafen Hugo von Tuszien und Konrads, des Sohnes Berengars II., brachte. Dieser Abordnung gehören auch Mönche aus Bobbio...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 986b

986 (etwa Mitte Dezember), Reims

Erzbischof Adalbero antwortet auf die von Adelard, dem Mönch von S. Remi, überbrachten Nachrichten von den Verhandlungen in Duisburg mit einem Dankschreiben an die Kaiserin Theophanu, in dem er um Nachrichten über die mit König Ludwig V. eingeleiteten Friedensverhandlungen bittet; er betraut...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 986c

986 (gegen Weihnachten), Reims

Rückkehr Gerberts aus Köln, wo er die Weisungen der Kaiserin Theophanu empfangen hat. Er und sein Freund Rainerius sollen am 25. März des nächsten Jahres nach Nimwegen an das Hoflager der Kaiserin kommen. Gerbert soll sie dann auf dem geplanten Zug nach Sachsen mit dem Aufgebot des Klosters...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 987

986 Dezember 27, Köln

Otto schenkt auf Bitten Bischof Notgers von Lüttich und auf Rat seiner Getreuen dem Kloster Brogne, das unter der Leitung des ihm sehr ergebenen Abtes Heribert steht, den Hof und die Kirche zu Mettet mit allen Rechten und Einkünften; nach dem Hinscheiden des Königs sollen anläßlich seines und...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 988

987 Jänner 14, Ingelheim

Otto bestätigt mit Willen der Kaiserin Theophanu und auf Intervention des Kanzlers Hildibald dem Abt Saleman von Lorsch das von Otto I. verliehene Marktrecht in Wiesloch (qualiter nos ... volente et consentiente domina et matre nostra imperatrice Theophanu interventuque fidelis nostri sanctę...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 988a

987 (um den 18. Jänner), Andernach

Hoftag in Anwesenheit der beiden Kaiserinnen Theophanu und Adelheid und der Mitglieder der vormundschaftlichen Regierung, des Erzkanzlers Willigis von Mainz und des Kanzlers Hildibald von Worms. Als Teilnehmer werden noch urkundlich genannt: Erzbischof Gisilher von Magdeburg, sowie die Bischöfe...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 989

987 Januar 18, Andernach

Otto empfängt von dem Grafen Megingoz das von diesem und dessen Gemahlin Gerberga gegründete Kanonissenstift Vilich. Er erhebt dieses Kloster auf Rat seiner Mutter Theophanu und auf Fürsprache zahlreicher der anwesenden Fürsten und Grafen in den Rang der Reichsabteien Quedlinburg, Gandersheim...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 989a

987 (Anfang Februar), Nimwegen

Kaiserin Theophanu begibt sich mit dem König und wahrscheinlich in Begleitung der Kaiserin Adelheid nach Nimwegen, wo sie beunruhigende Nachrichten über die politischen Spannungen in Frankreich und Lothringen erreichen. ‒ Das Verhältnis König Ludwigs V. von Frankreich zu Erzbischof Adalbero von...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 989b

987 (spätestens Mitte Februar), (Reims)

König Ludwig V. entschließt sich, mit Gewalt gegen Erzbischof Adalbero vorzugehen. Er zieht überraschend mit seinem Heer gegen Reims und schließt die Stadt ein, doch kommt es zu keiner regelrechten Belagerung, da ein Teil seiner Vasallen, vor allem Hugo Capet, mit diesem Unternehmen nicht...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 989c

987 (spätestens 15‒20. Februar), Reims

Erzbischof Adalbero von Reims bittet die Kaiserin Theophanu in einem von Gerbert verfaßten Schreiben, seine und ihre getreuen Helfer, Gerbert und Rainerius, die er zu seiner Verteidigung auf dem für den 27. März angesetzten Hoftag zu Compiègne dringend benötigt, von der Verpflichtung, zu dieser...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 990

987 Februar 27, Nimwegen

Otto bestätigt den Klöstern Stablo-Malmedy auf Grund der von dem Abt Ravenger vorgewiesenen Urkunden der beiden ersten Ottonen (D O. I. 319 und D O. II. 219) auf Wunsch seiner Mutter Theophanu und auf Intervention der Bischöfe Hildibald von Worms und Notger von Lüttich den Königsschutz und das...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 990a

987 Februar 28, ‒

Vermutlich hat an diesem Tag eine Zusammenkunft des Erzbischofs Adalbero von Reims mit den Grafen Odo von Blois und Heribert von Troyes stattgefunden, auf der über die Freilassung seines Bruders, des Grafen Gotfried von Verdun, verhandelt wurde. Die Verabredung eines Treffens wird in dem...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 990b

987 (etwa Mitte März), ‒

Die Kaiserin verläßt Nimwegen und begibt sich zuerst nach Tiel. Hier verabschiedet sich Bischof Notger und kehrt in sein Bistum Lüttich zurück, nachdem er ein umfassendes Privileg zugunsten seiner Kirche als Zeichen des Dankes für seine treuen Dienste empfangen hat. Von Tiel zieht der Hof...

Details

Otto III. - RI II,3 n. 991

987 März 27, Tiel

Otto gewährt dem besonders dienstbereiten Bischof Notger für das Bistum Lüttich eine Bestätigung der Privilegien seiner Vorgänger für den Besitz der Abteien Lobbes und Fosses, der Grafschaft Brugéron und aller königlichen Einkünfte von Münze, Zoll, Schiffs- und Brückenabgaben in Maastricht....

Details

Otto III. - RI II,3 n. 991a

987 März 29, Compiègne

Abschluß der Verhandlungen König Ludwigs V. mit der Herzogin Beatrix von Oberlothringen über die politische Lage in Frankreich, die zu einem günstigen Ergebnis führen. Die Untersuchung der gegen Adalbero von Reims erhobenen Anklagen war auf den 18. Mai verschoben worden. An diesem Tage soll ein...

Details