Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 914 von insgesamt 1375.

Otto erneuert den Kanonikern von Tours auf Bitten ihrer Gesandten die Besitzbestätigung seines Vaters und fügt noch einige Ergänzungen hinzu (hoc est Insulam cum castello Sermionense que est sita in lacu Minciade, et curtem Piscariam ac Lianam, vallem etiam Camoniam, curtem quoque Solarium cum senodochio illo inter Padum et Ticinum quod est in honore sanctae Mariae constructum prope Papiam civitatem in loco Waham ...). ‒ Heribertus canc. vice Petri Cumani archicanc.; von Her. B. wörtlich nach DO. II. 233 geschrieben. Das nicht erhaltene Original war mit einer Goldbulle ausgestattet, die in Mabillon, De re diplom. ed. I. Suppl. 48 abgebildet ist; M. B. „Si petitionibus servorum dei.”

Überlieferung/Literatur

nicht erhalten.

Abschrift des 17. Jh. in Fonds Libri Nr. 1836 f. 52 in der Biblioteca Laurentiana zu Florenz (B); Abschrift 16‒18. Jh. in Coll. Duchesne 66. Bd. f. 139 in d. Nationalbibl. zu Paris (C); Abschrift aus dem Ende des 17. Jh. in Coll. Baluze, 76. Bd. f. 72, Ebd. (D); Abschrift gleicher Zeit in Coll. Bouhier, 26. Bd., jetzt Cod. lat. 17709, p. 86, ebd. (E).

Stumpf, Acta inedicta (1865‒1881) 351, Nr. 251 (aus D); MG. DD. O. III. 713f., Nr. 289.

Mabille in Mémoires de la soc. archéol. de Touraine, 17 (1865) Nr. 26; Stumpf 1155 a.

Kommentar

Zur Schenkung vgl. Darmstädter, Reichsgut i. d. Lombardei (1896) 122 ff. ‒ Die Kanoniker von Tours waren schon seit Karl d. Gr. im Tal des Oglio und am Gardasee reich begütert gewesen. ‒ Zur Goldbulle vgl. Posse, Siegel d. dtsch. Könige u. Kaiser V. 9, 16; Grandmaison, Les Bulles d'or de S. Martin de Tours in Mélanges Havet (Paris 1895) 111‒129 und Erben, Rombilder, 85. ‒ Es ist das erste Mal, daß die Verwendung einer Goldbulle in der Kanzlei Ottos III. in Nachahmung des byzantinischen Vorbildes festzustellen ist; vermutlich wurde auch D 323 für Vercelli mit einer Goldbulle ausgestattet. Vgl. Reg. 1320. ‒ Zu den Ortsnamen: Lago Minciade = Gardasee; Sermione = am Südrand des Sees; Piscaria = Peschiera; Liona =?, vielleicht Lonata zwischen Brescia und Peschiera; Vallis Camonia = Val Camonica, Tal des Oglio; curtis Solarius =?; Waham = bei Pavia?

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1277, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0998-05-01_2_0_2_3_0_914_1277
(Abgerufen am 18.12.2017).