Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 908 von insgesamt 1375.

Otto schenkt zu seinem und seiner Eltern Seelenheil dem Kloster Einsiedeln vier Hufen in Billighausen (qualiter nos ob remedium animae nostrae parentumque nostrorum aecclesiae sanctae dei gentricis Mariae in loco Maginratescella nuncupato constructae dedimus quatuor mansos in villa Bilolueshusa dicta ac comitatu Waltherii comitis in pago quoque Viluesgeuui sitos atque easdem hobas cum omnibus utensilibus ... eidem aeclesiae ... in proprium donavimus ...). ‒ Hildibaldus canc. vice Uuilligisi archiep.; verfaßt und geschrieben von Her. C. Kanzlerunterschrift von unbekannter Hand in nicht verlängerter Schrift eingetragen; MF., B. 1. „Omnium fidelium sanctae dei aeclesiae”.

Überlieferung/Literatur

Stiftsarchiv zu Einsiedeln, A. AJ. Nr. 14 (A).

Collect. d. 17. Jh. in d. Nationalbibl. zu Paris, Cod. lat. 17197, f. 112.

Hartmann, Ann. Heremi (1612) 109 (mit III. kal. mai); MG. DD. O. III. 710, Nr. 285.

Böhmer 816; Stumpf 1150; Hidber 1178; Schieß, Quellenwerk z. schweiz. Gesch. I. Nr. 59.

Kommentar

Die Ereignisse in Rom (Reg. 1272 a) haben auf die Mitglieder der Kanzlei einen solchen Eindruck ausgeübt, daß sie in der Datierungsformel der Hinrichtung des Crescentius gedacht haben. ‒ Bilolueshusa, in der MG. Ausgabe als Wohlhusen gedeutet? = s Billighausen bei Betzgenried bei Göppingen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1273, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0998-04-28_1_0_2_3_0_908_1273
(Abgerufen am 17.10.2017).