Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 909 von insgesamt 1375.

Erzbischof Gerbert von Ravenna empfängt von Papst Gregor V. ein Privileg über die Verleihung des Palliums, die Bestätigung der Unterordnung des Bistums Reggio, der alten Besitzungen Ravennas, der Höfe und Kastelle Ligabizzi, S. Hermete, Galliola, Grandariola, Montecorlino und Crucis, der älteren päpstlichen Verleihungen von Montefeltre und Cervia, der Klöster S. Thomas und S. Euphemia mit allem Besitz in und außer der Stadt Rimini, der Grafschaft Caesena und des Districtus und des Wildbannes „subtus strata usque ad mare” sowie der Verleihung des Districtus, des Markt- und Münzrechtes, der Zoll- und Hafenabgaben, der Mauern und Tore der Stadt Ravenna sowie der Grafschaft Comacchio.

Überlieferung/Literatur

JL. 3883; IP. V. 52, Nr. 166; Ughelli, Italia sacra, II. 353‒354.

Kommentar

Vgl. dazu Lair, Études critiques, 257 f.; Hartmann, Gesch. Italiens IV/1, 119; Vehse, Ferrareser Fälschungen 6, 54f. ‒ Vgl. auch Reg. 1268‒1270. Zu S. Thomae vgl. IP. IV. 167f. ‒ Zur Ortsliste: Ligabizzi =?; S. Hermete =?; Galliola = Giaggiolo? bei Caesena; Grandariola = Granarolo bei Faenza; Montecorlino = Montefortino? bei Forli; Crucis = ecc. s. Crucis, Bistum Caesena (vgl. Kehr, IP. IV. 129); Montefeltre = (Mons Feretranus) zwischen Urbino und S. Marino; Cervia (Ficoclum) = s. v. Ravenna.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1273a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0998-04-00_1_0_2_3_0_909_1273a
(Abgerufen am 31.03.2017).