Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 892 von insgesamt 1375.

Der Kaiser sendet einen besonders beredten Erzbischof zu dem Einsiedler Nilus, der über das harte Verfahren gegen Johannes Philagathos tief erbittert ist und es als Bruch der Zusagen des Papstes und des Kaisers betrachtet. Die Unterredung verläuft erfolglos, Nilus weigert sich, in Rom zu bleiben, und kehrt in seine Mönchssiedlung nach Serperi zurück.

Überlieferung/Literatur

Vita s. Nili c. 91. SS. 4, 617; Quo audito, sanctus senex vehementer indoluit, nec amplius ab imperatore archiepiscopum petiit. Quod ubi animadvertit imperator, misit quemdam de suis archiepiscopis blando praepotentem eloquio, qui senis animum leniret. Ad quem vir sanctus: „Vade, inquit, dicito imperatori et papae: Haec ait delirus ille senex: Donastis mihi hunc caecum, non ob mei timorem, non ob magnam meam potentiam, sed ob unius Dei amorem. Nunc igitur quaecumque illi mala addidistis, non ipsi, sed mihi fecistis, quin imo in Deum ipsum contumeliosi fuistis. Estote igitur scientes fore, ut quemadmodum vos non doluistis vicem, nec miserti estis eius, quem Deus tradidit manibus vestris, ita vobis quoque pater coelestis peccata nequaquam dimissurus sit.” At verbosus ille archiepiscopus sanctum virum sermonibus onerabat, excusando imperatorem et papam. Quare senex, demisso ante illum capite, dormitare se simulabat. Et is cum vidisset, sermones suos prorsus non attendi, recessit. Statim ergo vir sanctus cum sociis fratribus conscensis equis per totam illam noctem confecit iter, pervenitque ad suum monasterium ...

Kommentar

Vgl. Reg. 1262 a. ‒ Es ist sehr wahrscheinlich, daß Gerbert, der zu dieser Zeit Erzbischof von Ravenna wurde, der Bote des Kaisers gewesen ist. Johannes Philagathos hat noch längere Zeit in Rom gelebt und ist am 26. August eines unbekannten Jahres gestorben. ‒ Vgl. Schwartz, Bistümer Reichsitaliens, 189; Schramm, Kaiser, Basileus u. Papst, 466, Anm. 1; Hefele-Leclercq (Hist. des conciles IV/2, 887, Anm. 3) bringt ohne Nachweis die Nachricht, daß Johann Philagathos bis 1013 in Fulda gelebt habe.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1263b, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0998-04-00_1_0_2_3_0_892_1263b
(Abgerufen am 24.01.2017).