Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 839 von insgesamt 1375.

Otto schenkt zu seinem und seiner Eltern Seelenheil, wie auch zum Andenken Kaiser Karls des Großen der Marienkirche in der Pfalz zu Aachen seinen Hof Tiel (qualiter nos ... pro nostra nostrorumque parentum animarum remedio nec non pro salute dive mentionis anime karoli magni imperatoris, quendam nostre proprietatis locum et curtem Tile nuncupatum ... donamus). ‒ Hildebaldus canc. vice Willigisi archiep.; verfaßt in weitgehender Übereinstimmung mit D 257, Reg. 1241 von Her. B; M. ‒ „Omnibus modos quibus nostrorum preteritorum patrum vestigia”.

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Liber privil. S. Mariae Aquensis aus dem Ende des 12. Jh. f. 10', Ms. Lat. quart. 324 d. öff. wissensch. Bibliothek zu Berlin (ehemals Staatsbibliothek), dz. Westdeutsche Bibl. Marburg/Lahn (B); Kopialb. aus der ersten Hälfte des 13. Jh. f. 5' im Staatsarchiv zu Aachen Hs. 333 (C).

Quix CD. Aquens. 1 (1839), 13, Nr. 18 (aus C zu 998); MG. DD. O. III. 675 f., Nr. 258.

Stumpf 1125.

Kommentar

Zur Marienkapelle vgl. Reg. 1241. ‒ Zur Bedeutung Tiels, wo sich eine Königspfalz befand, als Handelsort vgl. Bächtold, Norddeutsch. Handel (1910) 32 ff.; Stein, Handels- u. Verkehrsgesch. (1922) 90 ff.; Kletler, Nordwestd. Verkehr (1924) 150; Rieckenberg, Königsstraße 103.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1242, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0997-10-12_2_0_2_3_0_839_1242
(Abgerufen am 25.04.2017).