Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 828 von insgesamt 1375.

Otto schenkt auf Intervention des Bischofs Bernward von Hildesheim, der Mathilde, Äbtissin von Essen, und des Grafen Ekkehard der Schwester Bernwards Thietburg aus seinem Eigengut eine Königshufe im Leinegau in der Grafschaft Hermanns und dessen Sohnes Sigfried, die früher Ekkehard als Lehen innegehabt hatte, zu freiem Eigen (quomodo nos ob interventum Bernuuardi honorandi praesulis ac Mathhildis Astnidensis venerabilis abbatissae atque Eggihardi comitis sorori pręlibati episcopi Thietburgę, de nostra proprietate dedimus mansum unum regalem quam Eggihardus prenominatus antea in beneficium habuit, in villa quae dicitur Uuosthalmeshusun in pago quoque Lainega et in comitatu Herimanni ac filii eius Sigifridi comitum situm ... ea videlicet ratione ut praedicta Thietburg de praefato prędio ... liberam dehinc faciendi quod velit potestatem habeat ...). ‒ Hildibaldus canc. vice Uuilligisi archiep.; von HF verfaßt und geschrieben; M., SI. D. „Omnibus fidelibus nostris praesentibus”.

Überlieferung/Literatur

Staatsarchiv Hannover. Hildesh. Domstift Nr. 4 (A) 1943 durch Bombenabwurf vernichtet.

Kopialb. v. Hildesheim aus d. Mitte d. 15. Jh. f. 518, Nr. 886 (B) mit III. non. sept. ebd.

Orig. Guelficae 4 (1753) 475; MG. DD. O. III. 669 f., Nr. 253; UB. Hochstift Hildesh. I., 29, Nr. 32.

Böhmer 801; Stumpf 1121 (zu Sept. 3); Dobenecker 584.

Kommentar

Zur Datierung und dem Itinerar Ottos, der am 2. Sept. Thorr bei Köln noch nicht erreicht haben kann, so daß wir uneinheitliche Datierung annehmen müssen, vgl. Sickel, Erläut. III., 379 ff.; Kehr, Urkk. O. III. 230f. ‒ Zur Intervention vgl. Schetter, Intervenienz, 116. ‒ Wosthalmeshusun = nicht sicher feststellbarer Ort bei Göttingen. Vgl. Kloß, Grafschaftsgerüst, 68f. ‒ Vielleicht Wallmarshausen sö. von Göttingen. ‒ Über Mathilde von Essen vgl. Regg. 1018, 1019, 1082, 1224.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1235, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0997-09-02_1_0_2_3_0_828_1235
(Abgerufen am 06.12.2016).