Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 739 von insgesamt 1375.

Otto gewährt auf Intervention und Bitte seines getreuen Markgrafen Hugo dem Abt Maio des Klosters S. Salvatore di Sesto den gesamten Besitz in- und außerhalb der Stadt Lucca in den Grafschaften Pisa und Pistoja, Volterra, Roselle, Parma, Populonia und auf der Insel Corsica und schenkt ihm ein Grundstück nahe dem Besitz der Söhne eines Cunibert bei Pisa. Er untersagt den geistlichen und weltlichen Amtspersonen jeden Eingriff in die Rechte des Klosters (quatenus interventu ac petitione Hugonis marchionis nostrique fidelis Maio venerabili abbati monasterii domini Salvatoris fundati in loco nomine Sexto per nostri precepti paginam confirmamus ... id ipsum monasterium cum ... pertinentibus tam infra civitatem Lucam quam et de foris quorum vocabula sunt: ęcclesia beatorum Benedicti et Anastasii, ęcclesia domini Salvatoris quę dicitur Astrudę ..., roca etiam quę dicitur Uerruca ... quam marchio Hugo eidem monasterio pro remedio animę suę concessit, cum omnibus que predicto monasterio pertinent in comitatu Pisense et in Pistoriense atque in comitatu Volatarense et in Rosellense nec non in Parmense atque in comitatu Populoniense et infra insulam Corsicam. Concedimus etiam eidem monasterio quandam nostri iuris terram sitam iuxta civitatem Pisam prope terram filiorum Cuniberti que est per mensuram sextariorum octo ... Precipientes itaque iubemus ut nullus dux marchio episcopus comes ... predictum ... monasterium de omnibus superius dictis inquietare ... vel potestative in eo ospicium facere aut ad aliquam publicam functionem cogere sine legali presumat iudicio). ‒ Heribertus canc. vice Petri episc.; verfaßt und geschrieben von Her. B.; MF., SI. 3. „Si sanctarum dei aecclesiarum ordines”.

Überlieferung/Literatur

Lucca, erzbischöfl. Archiv (A).

Puccinelli, Cronica dell' abbadia di Fiorenza (1664) 216, Nr. 29 (aus A); MG. DD. O. III. 630 f., Nr. 219.

Stumpf 1087.

Kommentar

Vico = nahe von Lucca im Limatal. Vgl. Kehr, Urkk. O. III. 244 und Sickel, Erläut. 394. ‒ Die Verfügung wurde von den drei Nachfolgern Ottos erneuert: DD. H. II. 425, K. II. 80, H. III. 307. ‒ Vgl. zur Frage der Gründung der Badia della Verruca durch Hugo von Tuszien Falce, Ugo di Tuscia, 118 ff., Reg. 32. ‒ S. Salvatore di Sesto = heute verfallenes Kloster bei Copannuori bei Lucca. Vgl. IP. III, 456 ff. Mon. s. Salvatoris et Salmiani Sextense.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1201, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0996-07-21_1_0_2_3_0_739_1201
(Abgerufen am 24.10.2017).