Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 701 von insgesamt 1375.

Krönung Ottos III. zum Kaiser unter freudiger Teilnahme der Bevölkerung.

Überlieferung/Literatur

Lobgedicht s. Adalberti, V. 791‒795 (FF. rer. Bohem. II, 327 u. Kolberg. Zs. Ermland 7, 1879‒1881); Röm. Vita s. Adalb. (Canaparius), c. 21, SS. 4, 591; Brun v. Querfurt, Vita s. Adalb. c. 18. SS. 4, 604; Purchard v. Reichenau, Carmen de gest. Witig. Poetae lat. V/1, 278; Ann. Quedlinb. SS. 3, 73; Thietmar IV c. 27, S. 165 (mit ungenauer Altersangabe „anno aetatis sue quinto decimo”; vgl. K. Uhlirz, M. O. II. 135, Anm. 15); Ann. Hildesh. 27; Ann. Colon. SS. 1, 99; Ann. Cav. brev. SS. 3, 189; Ann. Ottenb. SS. 5, 3; Ann. Heremi, SS. 3, 144; Ann. Blandin. (ed. Grierson) 22; Ann. Elmar. ib., 87; Herim. chron. SS. 5, 118; Ann. Saxo, SS. 6, 641; Auct. Ekkeh. Altah. SS. 17, 363; Gesta pontif. Camerac. c. 110, SS. 7, 449; Chron. s. Mich. Luneb. SS. 23, 394 und Sächs. Weltchronik, c. 162, MG. Dtsch. Chron. II, 167; Leonis abb. chron. Montecass. II, e. 17, SS. 7, 640; Chron. pont. et imp. s. Barthol. SS. 31, 214; Catalog. reg. Langobard. MG. SS. rer. Langobard. 514, 516 ff.; Determinatio compend. FF. iur. Germ. c. 12; Giov. diac. cron. Venez. c. 29 B (FSI. IX) 153; Chron. Vulturn. II. (FSI. 59) 326. ‒ Richter, Annalen 3, 159; JL. I, S. 490.

Kommentar

Vgl. dazu Wilmans, Jbb. O. III. (1890) 90; Giesebrecht, Kaiserzeit 1 5, 674; R. Holtzmann, Kaiserzeit, 333f.; Cartellieri, Weltstellung, 221 ff.; E. Eichmann, Kaiserkrönung im Abendland I (1942) 139 f.; Baseler, Kaiserkrönungen in Rom (1919) 23, Anm. 54. ‒ Aller Wahrscheinlichkeit nach wurde bei der Kaiserkrönung Ottos der vor einiger Zeit aufgefundene, sogenannte salische Kaiserordo oder eine Vorstufe desselben befolgt. Vgl. dazu und zu den Augenzeugenberichten Purchards und der Verfasser der Adalbertsviten M. Uhlirz, Zur Kaiserkrönung Ottos III., Stengel-Festschrift (1952) 263 f. ‒ Demnach hat am Vortag (20. Mai) die feierliche Einholung des Königs am Monte Mario mit der Begrüßung durch den Senat und den Adel, sowie durch die Bevölkerung stattgefunden. Jedenfalls schloß sich an die mehrtägigen Feiern (vgl. die Datumsgabe von D 197, Reg. 1172) eine bis zum 26. dauernde Synode (vgl. Reg. 1174 a), so daß das 7-Tagesschema des salischen Ordo erreicht worden wäre. ‒ Nicht mit Sicherheit ist die Frage zu beantworten, ob gleichzeitig mit der Kaiserkrönung die Erhebung Ottos zum Patrizius vollzogen wurde. Diese Nachricht bringen die Ann. Hildesh. S. 27 „patricius consecratur” und Thietmar (IV c. 27) weiß von der Erhebung zum Vogt der römischen Kirche „advocatus ecclesie sancti Petri efficitur” zu erzählen. Wenn wir beide Nachrichten auf dieselbe Handlung beziehen, so ergibt sich daraus, daß damals die Würde verliehen wurde, die 754 durch Papst Stephan II. an König Pippin und seine Söhne gelangt und seit der Krönung Karls des Großen (800) mit der Kaiserwürde verbunden gewesen ist. Im salischen Ordo ist ebenfalls von einer Übertragung des Patriziates die Rede, die jedoch nur eine weltliche, stadtrömische Würde gewesen sein kann. Die Möglichkeit, daß Otto auch diese Würde erhalten hat, ist zweifellos gegeben, dafür spricht die Erhebung des Ziazo zum Patrizius, die der Kaiser 999 vollzogen hat. Unmittelbare Zeugnisse sind jedoch nicht erhalten. Vgl. dazu M. Uhlirz, Kaiserkrönung w.o., 270f.; Schramm, Renovatio, I., 61.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1171b, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0996-05-21_1_0_2_3_0_701_1171b
(Abgerufen am 25.04.2017).