Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 687 von insgesamt 1375.

Fahrt des Königs auf den von der Paveser Bürgerschaft bereitzustellenden Schiffen den Po abwärts von Pavia über Cremona, wo kurzer Aufenthalt genommen wird, nach Ravenna.

Überlieferung/Literatur

Vgl. DO. III. 191, Reg. 1168. ‒ Honorantiae civitatis Papiae c. 13, SS. 30, 1456. ... omnes naute et nauterii debent habere duos bonos homines magistros sub potestate camararii Papie. Quando rex est in Papia, debent ipsi ire cum navigio, et debent illi duo magistri duas magnas naves aptare, unam pro rege et aliam pro regina, et hedificium facere cum tabulis et bene coperire. Gubernatores unam navem habeant, ut salvi fiant per aquam, et debent recipere cum eorum iunioribus quottidie dispendia de curia regis.

Kommentar

Da die Kanzlei des Königs am 20. April in Cremona eine Urkunde ausfertigt, muß er spätestens am 19. Pavia verlassen haben. Seine Teilnahme an den beiden Königsgerichten vom 17. und 19. in Pavia ist nicht bezeugt; offenbar ist ein Teil seines Gefolges zurückgeblieben, hat in Pavia in seinem Auftrage einige Rechtsgeschäfte erledigt und ist ihm erst nach einigen Tagen in der Richtung auf Ravenna gefolgt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1167a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0996-04-00_3_0_2_3_0_687_1167a
(Abgerufen am 23.07.2017).