Regestendatenbank - 175.344 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 675 von insgesamt 1375.

Der König verläßt unter Vorantragung der Heiligen Lanze an der Spitze seines Heeres und eines großen Gefolges, in dem sich die meisten deutschen Fürsten befinden, Regensburg und tritt die Fahrt nach Italien über den Brenner an. Es kommen ihm Gesandte des Dogen Petrus II. Orseolo entgegen, die über das feindselige Verhalten der Bischöfe Johannes von Belluno und Rozo von Trevìso Klage führen. Der König sichert dem Dogen seine Hilfe zu und läßt ihn auffordern, seinen Sohn sogleich nach Verona zu senden, damit dieser das Sakrament der Firmung durch seine Patenschaft empfange.

Überlieferung/Literatur

Arnoldi de s. Emmerammo lib. II c. 33. SS. IV, 567 ... psalmis et canticis domino commendatus piissimus augustus, ex more precedente sancta et curcifera imperiali lancea, exivit de civitate ista, petiturus Italiam necnon aditurus ... urbem Romanam ‒ Herim. chron. SS. 5, 118. ‒ Giovanni diac. chron. Venez. c. 28 B (FSI. IX) 151: ‒ Dux ... suos nuncios denuo Teutonicam mittere disposuit, qui inter Alpium anfractus regem iam a Ausonia venientem repperierunt; a quo honorifice suscepiti, quicquid nefas suis dux inimicis intulerat libenter audivit; insuper promisit numquam quolibet modo illum constringere ad pacem faciendam interim ipse vellet. Deinde antequam Italiae planiciem peteret, eundem ducem dulci praece rogando demandavit ut suum natum, adhuc cristianae fidei confirmatione carentem, Veronam sine aliqua mitteret mora; ...

Kommentar

Es handelt sich in dem Bericht Arnolds um die, wahrscheinlich für die Dauer des Aufenthaltes in St. Emmeram aufbewahrte Kaiserlanze. Vgl. zur Gesch. d. heil. Lanze Hofmeister, heil. Lanze (1908); Görlitz, Hofkapelle, 62; Höfler, Kontinuitätsproblem, HZ. 157 (1938) 1 ff.; Brackmann, Mauritius Verehrung, Aufs. 211 ff.; Klewitz, Heil. Lanze Heinrichs I. DA. 6 (1943) 42‒58; Brackmann, Zur Gesch. d. hl. Lanze Heinrichs I. Ebd. 400‒411; W. Holtzmann, K. Heinrich I. und die hl. Lanze (1947); Lintzel, Z. Erwerbung d. hl. Lanze durch Heinrich I. HZ. 171 (1951) 303, 310 und zuletzt P. E. Schramm in Herrschaftszeichen u. Staatssymbolik II. (1955) 492 ff. 502. ‒ Zur Fahrt über den Brenner vgl. Schrod, Reichsstraßen (1931) 16f. ‒ Duparc, Les cluses et la frontière des Alpes. Bibl. de l'école des Chartes 109. Bd., 17 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1164b, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0996-03-00_1_0_2_3_0_675_1164b
(Abgerufen am 19.02.2017).