Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 674 von insgesamt 1375.

Beratungen des Königs mit Herzog Heinrich IV. von Bayern über die Lage an der Südostgrenze des Reiches und ihre notwendige Sicherung gegen Einfälle der Magyaren. Es muß damals schon die Frage der Vermählung des ungarischen Thronfolgers Waik, des Sohnes Herzog Geisas, mit der Schwester des Herzogs Gisela zur Sprache gekommen und seine Taufe unter Patenschaft des Königs erwogen worden sein.

Kommentar

Vgl. M. Uhlirz, Jbb. O. III. Exkurs XIII. Die Taufe Stephans von Ungarn und die Verleihung der heiligen Lanze, 503 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1164a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0996-02-00_1_0_2_3_0_674_1164a
(Abgerufen am 11.12.2017).