Regestendatenbank - 175.344 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 656 von insgesamt 1375.

Otto schenkt auf Intervention seines getreuen Kapellans Heribert dem Kleriker Burchard fünf Hufen, die vorher Graf Hermann als Lehen innegehabt hatte, in Gerbertshausen (Herbrachtshausen b. Kassel?) in der Grafschaft Thankmars und im Hessengau gelegen zu eigen (quomodo nos ob interventum Heriberti fidelis capellani nostri cuidam clerico Burghart nominato quandam nostrae proprietatis partem, mansos quinque quos Herimannus comes antea in beneficium habuit, in villa Gerbrahteshuson in comitatu Thancmari comitis et in pago Hassiae sitos ... in proprium concessimus ... eo videlicet tenore ut prefatus clericus libero perfruatur arbitrio haec ... quicquid voluerit faciendi ...). ‒ Hildibaldus canc. vice Uuilligisi archicapell.; wie D 183 von HI verfaßt und geschrieben. Die Datierungszeile, für die noch Raum vorhanden und die Linie vorgezeichnet war, ist nicht ausgefüllt worden; MF., SI. 2. „Notum sit omnibus in Christi fidelibus”.

Überlieferung/Literatur

Hessisches Staatsarchiv zu Darmstadt. Urkk. Worms (A).

Lünig, RA. 21a (1721) 1291, Nr. 163 (aus A); MG. DD. O. III. 593 f., Nr. 184.

Stumpf 1283 (zu 991 oder 994).

Kommentar

Trotz des Fehlens der Datierung ist diese Urkunde, wie das damals aufgekommene Handmal und das angehängte Königssiegel beweisen, mit Sickel und Kehr (Urkk. O. III. 48, Anm. 7) zum J. 995 einzureihen, und zwar in die Zeit der Anwesenheit der Prinzessin Sophie, die auch 994 für den Empfänger Burchard, den späteren Bischof von Worms, interveniert hat (D 148); infolge des übereinstimmenden Diktats gehört die Urkunde in die Nachbarschaft von D 183. Auch die vorhergehende Schenkung für Burchard betraf Güter, die früher Lehensbesitz des Grafen Hermann gewesen und in der Grafschaft Thankmars gelegen waren. Vgl. Reg. 1118. ‒ Hervorzuheben ist diese erste Intervention Heriberts; vgl. Schetter, Intervenienz, 43 f.; Görlitz, Hofkapelle, 46. ‒ Über den Grafen Hermann vgl. Reg. 1141 a. ‒ Zu Gerbrahteshuson vgl. Boos, UB. Worms I 35, Nr. 45 u. Register S. 440; Metz, Grafschaftsverf. Althessens. ZRG, Germ. Abt. 71, 201.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1158, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0995-11-00_2_0_2_3_0_656_1158
(Abgerufen am 26.02.2017).