Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 628 von insgesamt 1375.

Tod des Bischofs Gebhard von Konstanz, eines treuen Anhängers des ottonischen Hauses. Er wird in dem von ihm gegründeten Kloster Petershausen bestattet. Sein Nachfolger wird Lambertus.

Überlieferung/Literatur

Vita Gebehardi ep. Constant. c. 22 u. 27, SS. 10, 589 f.; Casus mon. Petrish. I. c. 51, SS. 20, 639; Ann. Quedlinb. SS. 3, 75; Ann. Heremi, SS. 3, 144 (ad a. 997); Heriman. Chron. SS. 5, 118; Chron. Suev. SS. 13, 69; Necrol. Merseb. 240; Bernoldi chron. necrol. SS. 5, 392; Ann. necrol. Fuld. SS. 13, 207; Necrol. Hof. MG. Necrol. Germ. I. 175; Fragm. necrol. Marchtal. ib. 202; Necrol. Zwifalt. ib. 259; Notae necrol. Einsiedl. ib. 360; Lib. anniv. mon. S. Galli, ib. 479; Notae necrol. Bernoldi, ib. 658; Necrol. Petrish. ib. 674. ‒ Das Epitaphium Gebhards vgl. Vita Gebehardi, w. o. c. 24, 590; Casus mon. Petrish. w. o. c. 53, 639; Poetae latini V/1, Nr. 93, 94, S. 328 f.

Kommentar

Vgl. Reg. epp. Constantiensium I. (1886) 52, Nr. 404 f. ‒ Vgl. über die Abstammung Gebhards, der ein Sohn des in der Schlacht am Lechfeld gefallenen Bregenzer Grafen Udalrich war, Helbok, Regg. v. Vorarlberg I, 136, Tafel 1.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1144b, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0995-08-00_2_0_2_3_0_628_1144b
(Abgerufen am 24.09.2017).