Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 620 von insgesamt 1375.

Hoftag. Gleichzeitig findet eine Diözesansynode unter dem Vorsitz Bischof Bernwards von Hildesheim statt. Von ihren Teilnehmern werden die Erzbischöfe Willigis von Mainz, Gisilher von Magdeburg und Liudolf von Trier, sowie die Bischöfe Hildibald von Worms, Milo von Minden und Hugo von Zeitz genannt. Es werden Vorbereitungen für den geplanten Feldzug gegen die Slaven getroffen und die sächsischen Aufgebote gesammelt.

Überlieferung/Literatur

Thangmari vita Bernwardi c. 13, SS. 4, 764: ... stetit unanimitas sub domno Osdago et Gerdago et aliquot annis domni Bernwardi, adeo, ut aecclesias aliquas praesente archiepiscopo ibidem consecraret, synodum etiam magnam haberet, praesente domno rege tertio Ottone, assidente nichilominus praefato archiepiscopo, cum tamen nil sua auctoritate decerneret, praeter quod assensum aeque ut alii fratres domno Bernwardo, qui synodo praesidebat, praebuit. Interfuerunt Islarius Magadaburgensis archiepiscopus, Liudolfus Treverensis archiepiscopus, Milo Mindensis episcopus, Hildibaldus Wormaciensis episcopus, Hugo Citicensis episcopus.

Kommentar

Vgl. dazu D 169, Reg. 1142. ‒ Boye, Quellenkatalog NA., 48, 65 f.; Synoden Deutschl. ZRG. kanon. Abt. XVIII, 145 f., 235. ‒ Die zeitliche Bestimmung der Synode ergibt sich einerseits aus der Anführung Liudolfs als Erzbischof von Trier, dessen Einsetzung, nachdem sein Vorgänger Egbert. Anfang Dezember 993 gestorben war (Reg. 1108 d), nicht vor dem Frühjahr 994 erfolgt sein kann, und Milos von Minden, der im April 996 verschieden ist, andererseits aus dem urkundlichen Itinerar des Königs, das im Juli 995 einen Aufenthalt in Hildesheim annehmen läßt. Daß die Synode in Gandersheim stattgefunden habe, wäre nicht ausgeschlossen, doch spricht dagegen der Umstand, daß es gerade wegen dieses Klosters zu einem schweren Konflikt mit Willigis gekommen war und die Abhaltung einer Synode daselbst zweifellos den alten Gegensatz wieder belebt hätte (vgl. Regg. 1017 e).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1141b, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0995-07-00_2_0_2_3_0_620_1141b
(Abgerufen am 28.03.2017).