Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 582 von insgesamt 1375.

Otto erneuert eine Verfügung seines Vaters, Kaiser Ottos II., der für das Erzbistum Mainz die durch Uta, die Mutter König Ludwigs, erfolgte Schenkung des Hofes Nierstein südl. von Mainz, in der Grafschaft Burchards bestätigt hat. ‒ Hildebaldus canc. vice Willigisi archicapp.; von HI mit wenigen Änderungen in wörtlicher Wiederholung von DO. II. 150 verfaßt; „Notum sit omnibus in Christo fidelibus”.

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Kopialbuch des Mainzer Erzstiftes aus dem 13. Jh. I. f. 18' im Staatsarchiv zu Würzburg (B); Gudenus CD. Mogunt. 1 (1743) 367, Nr. 134 (n. d. wertlosen Abschrift Schotts); MG. DD. O. III. (1893) 567 f., Nr. 156; Mainzer UB. I., 141, Nr. 233 (nach B).

Böhmer 740; Stumpf 1027; Wauters, Table chronol. VII. Suppl. S. 107 (alle zu 24. November); Scriba, Hess. Regg. III, 918; Böhmer-Will, I, 104.

Kommentar

Vgl. Kraft, Wormsgau, 175 ff., 211; Schultze, Gaugrafschaften Rheinbayerns, 9. ‒ Über Burchard vgl. Kloß, Grafschaftsgerüst, 87 f. ‒ Zur Angabe der Lebensjahre Ottos III. „etatis autem XV” durch HI vgl. D 148, Reg. 1118.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1126, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0994-11-23_2_0_2_3_0_582_1126
(Abgerufen am 11.12.2017).