Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 568 von insgesamt 1375.

Otto schenkt auf Wunsch seiner Schwester Sophie dem Kleriker Burchard eine Hufe, die vorher Graf Hermann als Lehen innegehabt hat, in Viermünden bei Frankenberg in der Grafschaft Thankmars und im Hessengau gelegen, sowie zwei Hörige mit ihren Familien (qualiter nos ob interventum sororis nostrae Sophiae cuidam clerico Burghart nominato quandam nostrae proprietatis partem, mansum unum quem Hermanus comes antea in beneficium habuit in villa Fiermenne in comitatu Thancmari comitis et in pago Hassiae situm et insuper mancipia, Nannonem videlicet cum filiis et filiabus cunctamque posteritatem eius utriusque sexus, et Aengilbertum nostri iuris servum una cum uxore nomine Ruozza et filiis ‒ illa mancipia et mansum illum praedicto Burgharto in proprium concedimus ...). ‒ Hildibaldus canc. vice Vuilligisi archiep. et archicap.; das Diktat des Kontextes stammt von dem hier zuerst nachweisbaren Notar HI, der die Datierung durch die Altersangabe des Königs „aetatis autem XV”. erweitert hat. Er dürfte auch die Unterschriftszeilen angefügt haben. „Notum sit omnibus in Christo fidelibus”.

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Schannat, Hist. Worm. 1 (1723) 32, Nr. 37 ex archivo eccl cath. Worm. (S); MG. DD. O. III. 558 f., Nr. 148.

Böhmer 734; Stumpf 1020.

Kommentar

Das Original ist schon 1779 im bischöfl. Archiv zu Worms nicht mehr vorhanden gewesen. Vgl. DD. O. III. S. 916. ‒ Es handelt sich auch hier um die unter Otto III. häufig vorkommende Vergabung von einzelnen Hufen, die aus größeren Domanialbezirken herausgerissen wurden. Vgl. Eggers, 108 ff., 111; Kerrl, Reichsgut, 87. ‒ Burchard, der noch einmal eine Schenkung empfing (D 184, Reg. 1158), wurde im Jahre 1000 zum Bischof von Worms erhoben. Vgl. Reg. 1356 a. ‒ Über den Grafen Thankmar vgl. Kloß, Grafschaftsgerüst, 82. ‒ Über den Schreiber HI, vgl.Wibel, NA. 29 (1904) 718, Anm. 1; Stengel, Immunitätsprivil. 211 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1118, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0994-09-27_1_0_2_3_0_568_1118
(Abgerufen am 20.10.2017).