Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 524 von insgesamt 1375.

Otto gewährt aus Zuneigung zu seiner Großmutter Adelheid und auf Intervention seiner Tante, der Äbtissin Mathilde von Quedlinburg, sowie der Bischöfe Hildibald von Worms und Liutolf von Augsburg seinem getreuen Abt Adaldag des Klosters Nienburg das Recht, in dem Ort Hagenrode einen Markt und eine Münzstätte zu errichten, und verleiht ihm mit dem Bann auch den Zoll und die Immunität dafür, unter der Voraussetzung, daß die Mönche des Klosters in ihren Gebeten seiner selbst und seiner Eltern gedenken (qualiter nos ob amorem dilectae aviae nostrae Adalheidis ... nec non et interventum carae amitae nostrae Mathhildis scilicet Quitiliniburgensis ecclesiae venerabilis abbatissae ac fidelis nostri Hildibaldi Uuormaciensis cleri honorandi praesulis et Liudolfi Augustensis ecclesiae totius reverentiae digni pontificis fideli nostro Adaldago Niuuenburgensis ecclesiae venerabili abbati concessimus, ut in loco suo antiquiore Hagenenrod vocato faciat mercatum et monetam publicam in qua probabiles nummi dehinc percutiantur, et cum regio banno ecclesiae sanctae Mariae ... in praelibato castello in honore illius constructe a nobis dato et concesso teloneum deinceps a mercato accipiatur ... ; nullaque persona magna sive parva super mercatum monetam et teloneum sive bannum aliquam ultra potestatem habeat aut exercere praesumat, nisi ... Adaldagus abbas suique successores seu advocatus quem ipsi et monachi ... ad hoc opus et negotium elegerint ..., ea videlicet ratione ut memoria parentum nostrorum nostrique nomines commemoratio in orationibus monachorum ... iugiter habeatur). ‒ Hildibaldus canc. vice Uuilligisi archiep.; verfaßt und geschrieben von HF; MF., SI. D. „Omnium fidelium nostrorum”.

Überlieferung/Literatur

Germanisches Museum zu Nürnberg (A).

Beckmann, Anhalt. Hist. 1 (1710) 460 (aus A); MG., DD. O. III. 545 f., Nr. 135; Keutgen, Verfass. Urkk. 28 f., Nr. 46 (Auszug).

Böhmer 721; Stumpf 1004; Bendiner, Mitt. d. Germ. Museums (1890) 7; Dobenecker 563.

Kommentar

Vgl. dazu Kletler, Verkehr, 138; Schulze, Kolonisierung, 90. ‒ Hagenrode = heute Wüstung des Kl. H. bei Alexisbad, Kr. Ballenstedt, Anhalt. ‒ Über den Ausstellungsort vgl. Reg. 1102.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1103, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0993-07-29_1_0_2_3_0_524_1103
(Abgerufen am 26.05.2017).