Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 473 von insgesamt 1375.

Otto bestätigt auf Bitte des Bischofs Abraham von Freising, dessen treue Dienste ausdrücklich hervorgehoben werden, auf Grund der ihm vorgelegten Urkunde und aus Zuneigung zu seiner Großmutter Adelheid eine auf ihre und ihres Sohnes Ottos II. Intervention erfolgte Schenkung seines Großvaters Kaiser Ottos I. von Gütern und Einkünften in den Grafschaften Treviso und Vicenza an die Kirche des hl. Candidus in Innichen unter Vorbehalt des lebenslänglichen Nutzungsrechtes des genannten Bischofs (qualiter fidelis noster Abraham episcopus ... presentari fecit preceptum ... domni avi nostri Ottonis videlicet imperatoris ... in quo continebatur, quomodo ipse per interventum ... Adalheidis imperatricis ... et eius equivoci genitoris nostri quasdam res imperialis iuris sitas in comitatu Taruisiano haut longe a fluvio Uallatus et in loco qui dicitur Chunio, qui situs est prope litus Brente, qui fuit Isaac traditus Judeo a Wicberto, et in loco qui dicitur Piscatorus et Vicentino comitatu in circuitu Gudage ultra tria miliaria, et in utraque ripa Brentę ius macelli et in eius finibus quę inter istos designatos fines iacent, que apellantur Aunario, deinde terminante in aqua quę dicitur Musonę, deinde terminante in flumine Diso et deinde terminante in Litrano unde Silus resurgit et de ipsa curte supra nominata Gudago terminante in Aurillia et deinde terminante in Rescio inter istos designatos fines, ... ad servitium sancti Candidi ad Inticam in manus sibi satis cari episcopi iam superius Abraham apellati ob remedium animę suę tradidit, eo scilicet tenore ut idem ... episcopus usque ad obitum sui absque contradictione omnium totum ... teneat atque possideat, postea vero servitio sancti Candidi ... redeat ... Nos vero ob dilectionem ... avię nostrę Adalheidis ... et frequens servitium quod ipse devoto animo sepius nobis exhibuit, pię peticioni illius benignum assensum prebentes eandem curtem Gudago ... ad ecclesiam sancti Candidi ad Inticam ... a novo donamus ... ea scilicet ratione ut idem ... episcopus usque ad obitum sui absque contradictione omnium omnia hęc teneat ... et post eius excessum servicio sancti Candidi ad Inticam perpetualiter ibi mansura cum omni integritate redeant ...). ‒ Hildibaldus canc. vice Willigisi archiep.; verfaßt mit Ausnahme des Eschatokolls, das wahrscheinlich von HA stammt, von HB, der die nicht erhaltene Vorurkunde Ottos I. benützt hat; M. „Noverint omnes fideles nostri.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Freisinger Kopialbuch aus der Mitte des 12. Jh. f. 2', Bayerisches Hauptstaatsarchiv zu München, Hochstift Freis. Lit. Nr. 4 (B); Liber ruber aus dem Anfang des 14. Jh. f. 74', ebd.

Hund-Gewold, Metrop. Salisb. ed. Mon. I (1620) 137; MG. DD. O. III. 520 f., Nr. 109.

Böhmer 700; Stumpf 979; Dobenecker 553; Santifaller, Tirol. Analekten, MIÖG. 57, S. 400.

Kommentar

Dornburg = früher als Darnburg a. d. Elbe gedeutet. So noch Reischel, Wüstungskunde Jerichow, 348 f. Jetzt nach Specht (Zur angeblichen Kaiserpfalz D. an der Elbe, Sachsen u. Anhalt, 15, 1‒8) entweder Dornburg an der Saale, wo sich die Kaiserpfalz befand, oder wahrscheinlicher, wie das Itinerar des Königs vermuten läßt, Derenburg an der Holzemme (vgl. Rieckenberg, Königsstraße AUF. 17, 135ff) Reg. 1102. ‒ Die am Schluß angehängte, sonst in den Urkk. d. deutschen Kanzlei noch nicht vorkommende Poenformel mit der auffallend hohen Buße „mille libras auri obrizi” dürfte nach Uhlirz-Sickel eine spätere Interpolation sein; vielleicht stammt sie aus der Zeit, da das Spurium DO. I. angefertigt wurde, das nach Sickel das in Verlust geratene DO. I. ersetzen sollte und aus der Narratio von D 109 abgeleitet ist. ‒ Die Literatur über die Kirche des hl. Candidus in Innichen vgl. GP. I/2, 148 f. ‒ Zur Stellung Innichens vgl. Scharnagl, Freising-Innichen, XVII. Sammelbl. hist. Ver. Freis. 15; Bauerreiss, Kg. Bayerns 1, 124f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1076, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0992-11-05_1_0_2_3_0_473_1076
(Abgerufen am 21.01.2017).