Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 451 von insgesamt 1375.

Aufenthalt des Königs, der Kaiserin Adelheid und der vormundschaftlichen Regierung. Es werden Vorbereitungen für den zweiten Feldzug gegen die Slaven getroffen. Aus Italien erscheinen mehrere Abordnungen, darunter eine Venezianer Gesandtschaft, die der Doge Petrus II. Orseolo, der im Frühjahr 991 dem Dogen Tribunus Meno gefolgt war, beauftragt hatte, zu einem freundschaftlichen Abkommen mit dem König, bzw. der vormundschaftlichen Regierung zu gelangen.

Überlieferung/Literatur

Vgl. Regg. 1062a, 1063‒66. ‒ Johannis Diaconi Cron. Venetum (Pertz) SS. 7, 29 u. Cronache Veneziane (Monticolo) FSI. 9 (1890) 149.

Kommentar

Petrus II. Orseolo war im Frühjahr 991 dem Dogen Tribunus Meno gefolgt und hatte sofort eine sehr geschickte, umfassende Bündnispolitik eingeleitet, die durch die besondere geographische und wirtschaftliche Lage Venedigs bedingt war. Er hatte mit Byzanz, das durch die Kämpfe mit den Bulgaren geschwächt war, ein vorteilhaftes Abkommen getroffen; die Handelsbeziehungen wurden verbessert und die kroatisch-dalmatinische Küste dem Einfluß Venedigs überlassen (Dölger, Regg. d. Kaiserurkk. d. oström. Reiches I, Nr. 781; Bréhier, Le monde byzantin. Vie et mort de Byz. 235; Institutions, 321), ferner wurde die Stellung Venedigs in der Adria durch Bündnisse mit den süditalienischen Fürsten und durch Verhandlungen mit den Sarazenen gesichert. Vgl. Kohlschütter, Venedig unter Peter II. Orseolo; Kretschmayr, Gesch. Venedigs I. 128 ff.; Lenel, Epochen der älteren venez. Gesch. HZ. 104, 247 f.; Hartmann, Gesch. Italiens IV/1, 100; Cessi, Venezia ducale I. 374 ff. ‒ Über die Orseoli vgl. Merores, Venez. Adel. Vjsch. f. Soz. u. Wg. 19, 201 f. ‒ Zur Stellung Venedigs in der Adria und zu Byzanz vgl. Hauptmann, Bestimmende Kräfte d. kroat. Gesch. MIÖG. 40, S. 31; Hertzberg, Gesch. d. Byzantiner u. d. osman. Reiches, 207; Ostrogorsky, Gesch. d. byzant. Staates, 212 ff.; Schlumberger, Epopée byzantine (N.Aufl. 1925), 521 ff.; Cessi, Venezia e il problemo Adriatico, 1 ff., 23 ff.; Diehl, Monde oriental, 483 ff.; Voinovitsch, Histoire de Dalmatie, 316. ‒ Zur wirtschaftlichen Lage vgl. Schaube, Handelsgesch. d. roman. Völker, 6f.; L. M. Hartmann, Comacchio u. d. Pohandel (Wirtschaftsgesch. Ital.), 74‒90 u. Wirtschaftl. Aufstieg Venedigs. Vjsch. f. Soz. u. Wg. 2, 434 ff.; Heyd, Commerce du Levant I, 75 ff.; Roth, Byzanz u. s. Handelsbez. 12.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1064a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0992-07-00_1_0_2_3_0_451_1064a
(Abgerufen am 03.12.2016).