Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 478 von insgesamt 1375.

Otto bestätigt dem Bistum Triest den Besitz des Ortes Umago und gestattet ihm, dort Leute anzusiedeln.

Überlieferung/Literatur

Vgl. DH. III. 12 vom 30. Dezember 1039; in seiner Einleitung (S. 14) wird die Vorlage eines nichterhaltenen DO. III., dessen Diktat dem Notar Her.F zugeschrieben wird, als sicher angenommen. Darin wurde die von König Hugo 929 vorgenommene Schenkung von Umago bestätigt; diese Urkunde Ottos III. ist noch zur Zeit Kaiser Friedrichs II. vorhanden gewesen, der im September 1230 die Privilegien der früheren Herrscher erneuert hat. Vgl. Böhmer-Ficker, Regesta imp. Friedrich II., Nr. 2000 (1827).

Kommentar

Die Bearbeiter von DH. III. 12, Breßlau-Braun, erwägen die Möglichkeit, daß von dem Verfasser des Deperditums O. III. der ursprüngliche Text D Karls III. vom 16. November 884 für Triest (Nr. 110, 175 f.) benützt worden ist, der anscheinend noch im 10. Jh. ausradiert und mit dem gefälschten D Berengars I. vom 27. Juni 911 für Triest überschrieben worden ist (Schiaparelli, Diplomi di Berengario, 387, Spurium 10). ‒ Die interpolierte Schenkungsurkunde König Hugos vgl. in Schiaparelli, Diplomi di Ugo, FSI. 38, 65‒68 und Ricerche stor. diplom. V. Bull. dell'istituto stor. 34 (1914), 202 ff. ‒ Schiaparelli bezeichnet die Stelle „episcopatum Separiensem sive Humago plebs ipsius episcopi fuit” als Interpolation. Das D Loth. vom 8. August 948 (Nr. XL) enthält in der Tat nur die Bestätigung des Besitzes, des Districtus im Umkreis von drei Meilen und der Stadtmauer. ‒ Vgl. auch Rieger, Immunitätsprivil. 44 ff. ‒ Nach Schwartz (Bistümer Reichsitaliens, 41) ist der Bestätigung Ottos III. eine Gerichtssitzung vom 5. Oktober 991 in Traghetto vorangegangen, die unter dem Vorsitz des Grafen Hueribent (Werihent, Weriand) von Istrien stattfand und an der Bischof Petrus von Triest als Beisitzer teilnahm, vgl. Reg. 1039 a.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1078, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0992-00-00_2_0_2_3_0_478_1078
(Abgerufen am 27.03.2017).