Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 395 von insgesamt 1375.

Otto schenkt dem Bischof Milo von Minden für seine treuen Dienste die Forste Huculinhago und Stioringouuald bei Delmenhorst an der unteren Weser und bei Petershagen und überdies auf Intervention des Herzogs Bernhard und dessen Bruder Liutger, sowie des Grafen Ailhard und anderer sächsischer Großer den Teil des Waldes Süntel am Westufer der Weser, soweit er an die Diöcese grenzt, und befiehlt, daß niemand ohne seine Zustimmung in diesem Gebiete die Jagd betreiben dürfe (quomodo nos fideli nostro Miloni ... episcopo et ecclesiae Mindensi ... ob devotum servitium quod pio animo nobis saepius exhibuit, in proprium dedimus forestos nostros Huculinhago et Stioringouuald nominatos et insuper ob interventum et comprobationum fidelium nostrorum, Berenhardi videlicet ducis et fratris sui Liutgeri atque Ailhardi comitis, aliorumque comprovicialium suorum supradicto episcopo ... dedimus silvam Suntel vocatam quantum ex occidentali parte fluminis quod Uuisera nuncupatur sui episcopatus spacium comprehendit, ea videlicet ratione ut nulla deinceps persona ... in praedictis forestis aut silva ... venari ... praesumat ... sine licentia ... Milonis ... presulis et eius successorum ...). ‒ Hildibaldus canc. vice Uuilligisi archiep.; verfaßt von HF.; M., SI. 2. „Si pias petitiones sacerdotum.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Abschrift des 17. Jh. in dem Diplomatarium Mindense, Staatsarchiv Münster Ms. II., 189, p. 5, Nr. 7 (C); Abschrift Bünemanns v. J. 1718, ebd. Ms. VII., 2403, f. 20 (D); Abschrift von Culemann v. J. 1744, I. f. 19 im Niedersächs. Staatsarchiv Hannover, durch Bombenabwurf vernichtet.

Pistorius, SS. rer. Germ., ed. I., 2 (1607) 736 aus Transsumt vom J. 1530; Wilmans, Westfäl. KU. 2, 119, Nr. 109 (aus C); MG. DD. O. III. 480 f., Nr. 73 (aus C und D).

Böhmer 675; Stumpf 945; Diekamp, Westfäl. UB. Suppl. 538.

Kommentar

Vgl. zu dem Anlaß der Schenkung Reg. 1035 i. ‒ Zu den Forstverleihungen vgl. Reg. 1002; Stengel, Immunitätsprivilegien 591 ff. ‒ Bei dieser Schenkung wird ausdrücklich zwischen den „forestos nostros” und der „silva Suntel” geschieden, jedoch das Jagdrecht in beiden dem Empfänger vorbehalten. ‒ Zu den Interventionen vgl. Schetter, Intervenienz 96; Artler, Zusammensetzung d. dtsch. Streitkräfte, 21, Anm. 3. ‒ Ailhard ist der 980 in DO. II. 228 (Reg. 823) genannte Graf, dessen Grafschaft an der Hunte gelegen war.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1036, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0991-09-09_2_0_2_3_0_395_1036
(Abgerufen am 14.12.2017).