Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 391 von insgesamt 1375.

Vormarsch der für den Slavenfeldzug bestimmten Truppen unter der Führung des Herzogs Bernhard von Sachsen, dessen Bruders Liutger, sowie der Grafen Ailhard und Becilin. Erzbischof Gisilher von Magdeburg schließt sich mit seinem Aufgebot dem Heer an, das mit dem König an der Spitze die Elbe überschreitet, sich mit den Streitkräften des Polenherzogs vereinigt und gegen Brandenburg zieht. Auch Graf Sigfried von Walbeck, dürfte an dem Feldzug teilgenommen haben.

Überlieferung/Literatur

Vgl. Regg. 1035e und i.

Kommentar

Die Teilnahme Bernhards von Sachsen, der Grafen Liutger, Ailhard und Becilin, sowie des Erzbischofs Gisilher ist urkundlich bezeugt. Vgl. DD. O. III. 73, 74. Regg. 1036, 1038. ‒ Über Becilin vgl. Reg. 1038. ‒ Zu der Teilnahme Sigfrieds von Walbeck der durch einen Sturz vom Pferde schwere, nach längerem Siechtum am 15. März 992 zum Tode führende Verletzungen erlitten hatte, vgl. Reg. 1054 a. ‒ R. Holtzmann verlegt seinen Tod in das Jahr 991, ist aber genötigt anzunehmen, daß Sigfried einem sonst nicht genannten Feldzug gegen Brandenburg im Jahre 990 zum Opfer gefallen sei. ‒ Ailhard hatte nach DO. II. 228 (Reg. 823) Grafschaften an der Hunte, vgl. Artler, Streitkräfte 21, Anm. 3.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1035f, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0991-08-00_1_0_2_3_0_391_1035f
(Abgerufen am 19.10.2017).