Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 326 von insgesamt 1375.

Die Lage in Reims beginnt sich zu klären. Die Wege Arnulfs und Gerberts trennen sich. Während Arnulf, wie wir einem Schreiben an Erzbischof Egbert von Trier entnehmen können, im Begriffe steht, die Maske abzuwerfen, und entschlossen ist, den capetingischen Königen die Gefolgschaft aufzusagen und offen Herzog Karl, in dessen Gewalt er sich in Reims befindet, als seinen Herrn, d. h. als König anzuerkennen, schlägt Gerbert die entgegengesetzte Richtung ein und setzt seine Verhandlungen mit Hugo Capet und dessen Sohn Robert fort.

Überlieferung/Literatur

Lettres de Gerbert, No. 168, S. 150. ‒ Arnulf an Egbert von Trier: Pervenit, beatissime pater, gladius usque ad animam, gladiis hostium undique perstringimur. Hinc fide promissa regibus Francorum urgemur. Hinc potestati principis K. regnum ad se revocantis addicti, permutare dominos, aut exules fieri cogimur. Hoc solum spei superest, quod vos praescia divinitas germanitate quadam nobis devinxit, et ut invicem onera portemus effecit. Ad vos itaque confugimus, tanquam ad certum praesidium, tanquam ad aram prudentiae, tanquam ad divinarum atque humanarum legum interpretes. Eruntque prolata consulta filiis vestris caelestia oracula.

Kommentar

Vgl. Vorarbeiten III. 142 f. ‒ Lot, Carolingiens, 260. ‒ Der Brief hat in Wahrheit keineswegs den Zweck, Weisungen von Egbert, bzw. von der vormundschaftlichen Regierung Ottos III. zu empfangen. Arnulf hat längst seinen Entschluß gefaßt, er sucht ihn nur durch die Schilderung der Zwangslage, in der er sich befindet, zu rechtfertigen. Von Egbert ist dann ein sehr vorsichtig verfaßtes Antwortschreiben in Reims eingetroffen, das uns nicht erhalten ist, und nur in einem späteren Brief Gerberts an Egbert erwähnt wird. Vgl. No. 172, S. 152 (Reg. 1020a): Etsi prudentiam vestram in multis expertus sim, nuper tamen plurimum intellexi, cum querimoniam quam ex persona Ar. archiepiscopi subornaveram subtili responso perstrinxistis.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1019i, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0990-03-00_3_0_2_3_0_326_1019i
(Abgerufen am 27.05.2017).