Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 316 von insgesamt 1375.

Otto erneuert auf Intervention des Erzbischofs Willigis und auf Bitte der Äbtissin Mathilde von Essen dem Kanonissenstift Hilwartshausen die Schenkung des Ortes Rhöda, die Ida, eine vornehme Frau, vorgenommen hat (quomodo nos ob interventum fidelis nostri Uuilligisi ... archiepiscopi ac petitionem dilectae neptis nostrae Mathhildis Astnidensis ecclesiae ... abbatissae quandam villam Hrethon nominatam in pago Hassia vocato ac comitatu Dodichonis comitis sitam, antea ab Ida matrona ad ecclesiam in loco Hildiuuardeshuson dicto ... traditam noviter nostra regia potestate illuc donamus). ‒ Hildibaldus canc. vice Uuilligisi archiep.; verfaßt und geschrieben von HF.; M., SI. 2. „Si ecclesiis dei de nostra regia munificentia.”

Überlieferung/Literatur

Niedersächs. Staatsarchiv Hannover, Calenberg, Or. Kl. Hilwartshausen Nr. 7, (A).

Stumpf, Acta ined. (1865‒1881) 27, Nr. 21 (aus A); MG. DD. O. III. 464f., Nr. 59.

Stumpf 930; Dobenecker 539; UB. d. Eichsfeldes. 18.

Kommentar

Über diese Urkunde, die inhaltlich mit dem am gleichen Tage ausgestellten D 60 eine Einheit bildet, vgl. Reg. 1019. ‒ Hrethon ist Rhöda, nw. von Kassel, vgl. dazu Kerrl, Reichsgut, 39. ‒ Dodicho war Graf im Hessengau, Nettegau und Nihtersi; vgl. Kloß, Grafschaftsgerüst, 64 ff.; Curs, Deutschlands Gaue, 9 f., 15; Schröder-Petersen, Ämter Wolfhagen-Zierenberg, 16 f. ‒ Über Ida und ihre Tochter Mathilde von Essen vgl. Reg. 1019. ‒ Heiligenstadt = im Eichsfeld, ö. d.Werra.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1018, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0990-01-00_1_0_2_3_0_316_1018
(Abgerufen am 21.01.2017).