Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 270 von insgesamt 1375.

Eine für diesen Tag angesetzte Zusammenkunft der Gesandten König Hugo Capets im Beisein Erzbischof Adalberos und seines Bruders Gotfried von Verdun mit einem Vertreter der Kaiserin Theophanu scheitert, da dieser nicht eintrifft.

Überlieferung/Literatur

Vgl. Lettres de Gerbert, No. 146, S. 129: X. kl. jan. a rege acceptam epistolam fraternitati vestrae direximus per Ri. equivocum patri, in qua vester ac fratris mei adventus in urbe Remorum expetebatur V. kl. jan., regiis legatis obviam occursuris. Qui ex condicto quidem venerunt, sed vos non invenerunt.

Kommentar

Das Schreiben ist ohne Adresse und ohne Nennung des Absenders überliefert. Es kann jedoch, wie der Ausdruck „fraternitati vestrae” zeigt, nur von einem Kirchenfürsten, also von Adalbero von Reims stammen und an einen Amtskollegen gleichen Ranges gerichtet sein. Als Empfänger kommt am ehesten Erzbischof Everger in Betracht, zumal die Kaiserin zu Weihnachten und sicher auch um die Jahreswende, als dieser Brief geschrieben worden sein dürfte, in Köln weilte. Vgl. Vorarbeiten III. 117 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1009a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0988-12-00_1_0_2_3_0_270_1009a
(Abgerufen am 23.10.2017).