Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 260 von insgesamt 1375.

Otto gewährt dem Bischof Rozo von Asti eine Bestätigung der früheren Privilegien.

Überlieferung/Literatur

Vgl. DO. III. 510, No. 99: secundum nostrorum antecessorum ... precepta et nostrum eciam quod episcopo Rozoni fecimus, totum episcopatum Astensem cum integro districto civitatis cum quatuor miliariis in circuitu nostre confirmationis et donationis precepto corroborare et largiri dignaremur.

Vgl. Reg. 1065.

Kommentar

Aller Wahrscheinlichkeit nach hat es sich hier um eine Urkunde gehandelt, die noch zur Zeit, da die Kaiserin Theophanu die Regierung führte, ausgestellt worden war, und deren Bestätigung Bischof Petrus, der Nachfolger des nach dem 6. März 992 verstorbenen Bischofs Rozo (vgl. Schwartz, Bistümer, 92 f.), im Juli, als die Kaiserin Adelheid die Leitung der vormundschaftlichen Regierung übernommen hatte, erbeten hat. ‒ Das Deperditum könnte frühestens im Herbst 988, bzw. im Frühjahr 989, als auch andere italienische Kirchenfürsten am Hoflager der Kaiserin Theophanu erschienen waren, ausgestellt worden sein. ‒ Vgl. dazu Kehr, Urkk. O. III. S. 54, Anm. 1. S. 58, Anm. 1 und Sickel, Erläut, 1, 219.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 1006, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0988-06-00_1_0_2_3_0_260_1006
(Abgerufen am 27.03.2017).