Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,3

Sie sehen den Datensatz 218 von insgesamt 1375.

Während die Kaiserin Theophanu in Niederlothringen weilt und es mit ihrer Hilfe dem Bischof Notger von Lüttich gelingt, die Festung Chèvremont einzunehmen, wird Hugo Capet von Erzbischof Adalbero von Reims unter Mitwirkung der übrigen Kirchenfürsten Frankreichs vermutlich in Noyon am 3. Juli zum König gekrönt.

Überlieferung/Literatur

Vgl. Reg. 995 f. ‒ Richer IV c. 12, S. 162 ff. ‒ Vgl. die übrigen Quellen in Lot, Carolingiens, 212, Anm 1.

Kommentar

Über Ort und Tag der Krönung gehen die Meinungen auseinander. Das von Richer (a. a. O.) gegebene Datum „kal. jun.” ist erst von späterer Hand nachgetragen worden, so daß wir diese Bemerkung nicht als zuverlässig ansehen dürfen (vgl. die Ausgabe Richers von Waitz. SS. rer. Germ. in usum schol. S. 133). Die Ann. s. Dionysii (SS. 13, 720) geben den 3. Juli als Tag der Krönung an und es ist auch nach der Darstellung Richers wahrscheinlicher, daß dieser feierliche Akt erst nach einigen Wochen vollzogen worden ist. Als Ort der Krönung nennen einige Quellen Noyon (Richer w. o. = Noviomi; Ann. Floriac. SS. 2, 255 = Noviomi; Aimoini Flor. De regibus Franc. SS. 9, 375 = Noviocomo). Vgl. dazu Havet, Les couronnements des rois Hugues et Robert. Rev. hist. XLV, 290‒297, der eine Wiederholung der Krönung am 3. Juli annimmt, während Lot (Carolingiens, 212 f.) und Monod (ib. 410 f.) am 1. Juni zu Noyon die Wahl und am 3. Juli zu Reims, bzw. Noyon die feierliche Krönung stattfinden lassen. Sackur (Krönungstag von Hugo Capet, HV. I., 417 f.) lehnt ebenfalls die Angabe Richers und die Ansichten Havets und Lots ab und tritt für den 3. Juli ein. Vgl. auch Stutz, Reims und Mainz i. d. Königswahl. SB. Berl. 1921, S. 423 ff., 427 ff. und Schramm, Krönung i. Frankreich. ZRG. Kan. Abt. 25, 233 ff., die beide Noyon als Krönungsort annehmen, auf die zeitliche Frage jedoch nicht näher eingehen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,3 n. 995h, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0987-07-00_1_0_2_3_0_218_995h
(Abgerufen am 27.03.2017).